Indien: Rahul wurde ursprünglich als Petent von VVPAT | aufgeführt India News

[Social_share_button]

NEU-DELHI: Vor zwei Wochen hatte Kongresspräsident Rahul Gandhi den Vorsitz des Kongresspräsidenten inne, um eine Beschwerde beim Obersten Gerichtshof einzureichen, um die Zählung von zu erhalten VVPAT . % der MVE in jedem Baugruppensegment.

Mit der Kampagne Kalender von Rahul, der das Land mit dem Ziel, reist der das Schicksal des Kongresses wiederzubeleben, verkörpert die Macht, die nicht-NDA Führer zu richten, bevor der SC schließlich unter dem Kopf des TDP fällt und Chief Minister von Andhra Pradesh N Chandrababu Naidu, der nach der Idee, VVPAT bei 50% der Wahlmaschinen zu zählen, mit ihnen koordinierte, wurde vom Hauptverteidiger und Kongressleiter Abhishek Manu Singhvi entworfen und implementiert.

Das CM Mamata Banerjee, West Bengal, war auch offen für die Idee seines Namens unter den Petenten einschließlich, aber sie hatte eine Bedingung: sie die Petition unterschreiben würde, nachdem Rahul es unterzeichnet haben würde. Der TMC, der den Petenten von KC Venugopal vertritt, hat seinen Vorsitzenden Derek O'Brien unter Vertrag genommen.

Laut TDP und Kongress-Quellen, obwohl Singhvis Idee, den SC zu kontaktieren, von den meisten Nicht-NDA-Parteien akzeptiert wurde, nahm sich Naidu die Mühe, jede der Parteien zu kontaktieren. die 20-Führer und stellen sicher, dass sie die Petition zusammen mit persönlichen eidesstattlichen Erklärungen unterzeichnen.

"Seit die EK den Wahlkalender angekündigt hat, haben jede Partei und ihre Führer eine Strategie ausgearbeitet, Koalitionen gebildet, Kontakte zu Mitgliedsgruppen geknüpft und Führungskräfte mit Energie versorgt. Die Führer waren alle beschäftigt, aber sie stimmten zu, Zeit damit zu verbringen, Petitionen einzureichen und ihre persönlichen eidesstattlichen Erklärungen zu unterzeichnen, die der Petition beigefügt werden sollten ", sagte eine Quelle.

Es war Singhvi, der sie von der Sinnlosigkeit überzeugte, EVM durch Papierstimmen zu ersetzen. Das Beste sei, mindestens 50% der VVPAT auf Wahlmaschinen zu zählen. und ordne sie dem EVM-Ergebnis zu. . "Es würde höchstens ein oder zwei Tage dauern, bis die Ergebnisse bekannt sind, was für SRM zwischen fünf und sechs Stunden dauert", heißt es in der Quelle.

Die politischen Parteien sind sich einig, dass selbst wenn der Überwachungsausschuss einen konservativen Standpunkt vertritt und die Zählung von VVPATs in 25 bis 30% der EVDs anordnet, die Zweifel der Menschen an den Wahlgeräten zunichte gemacht werden. "Sogar die NDA sollte dies unterstützen, da eine Übereinstimmung der VVPAT-Papierbelege mit den Ergebnissen der elektronischen Validierung den Wahlprozess glaubwürdig und fair machen würde", sagte die Quelle.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf Die Zeiten von Indien