James Gunn ist zurück als Regisseur von 'Guardians of the Galaxy Vol. 3 '- BGR

[Social_share_button]

Offenbar änderte Disney den Kurs, als es darum ging, James Gunn den Titel des Regisseurs des nächsten Films zu verleihen "Hüter der Galaxie", die das Studio im Juli nach einigen umstrittenen Tweets 2018 gemacht hatte. von Gunn wurden von einem richtigen Blogger enthüllt. Viele Berichte bestätigen, dass Gunn nun offiziell wieder auf dem Regiestuhl sitzt, um die nächste Tranche des Comic-Franchises durchzuführen - eine große Umkehrung der Entscheidung von Disney, die einen öffentlichen Aufschrei auslöste Guardians .

Disney scheint anscheinend nichts als vollständige öffentliche Erklärung für die Überraschungsumkehr zum Zeitpunkt des Schreibens mitzuteilen, aber es ist sicher, die Darsteller zu sagen, die Gunns Verteidigung vereitelt haben - Einige von ihnen drohten sogar, am nächsten Film nicht teilzunehmen.

Die Sterne Wächter darunter Chris Pratt, Zoe Saldana, Bradley Cooper und Dave Bautista, haben alle einen offenen Brief unterschrieben fordert die Reintegration von Gunn mit Bautista (der in den Filmen Drax spielt) Guardians ), erklärt kürzlich seine Leidenschaft für Gunns Verteidigung in einem Interview mit der Tampa Bay Zeiten .

"Am Ende des da Was ich am meisten weiß ist, dass es das war Witze und dass diese strenge und unüberlegte Entscheidung, ihn zu entlassen, den schrecklichen und schrecklichen Menschen Macht verlieh ", sagte Bautista und fügte hinzu, dass er gewalttätig reagiert hatte: Aber wenn ich nicht der Typ bin, der meine Freunde verteidigt, wer bin ich? Es ist nur so, dass ich niemals sein werde, und das bringt mich zurück zu dem Gefühl, dass ich zu viel brauche. Ich brauche nur ein gewisses Maß an Sicherheit. Ich muss keine 20 Millionen Dollar pro Film verdienen. Ich möchte nicht einmal 20 Millionen Dollar pro Film. Ich würde nicht wissen, was ich damit anfangen soll. "

Nachdem er von seiner Position als Regisseur entlassen worden war, wurde Gunns nächstes Projekt zum Schreiben und Regieren Der Selbstmordkommando mit Idris Elba, für Warner Bros. und DC.

Fristen berichtete am Freitag, dass Disney nachgedacht hatte und die endgültige Entscheidung getroffen hatte, Gunn zurück zum Film zu bringen Guardians vor ein paar Monaten. Der Präsident der Walt Disney Studios, Alan Horn, hatte offenbar das Gefühl, dass sich Gunn in angemessener Weise öffentlich entschuldigt hatte und dass er die Situation gut in den Griff bekommen hatte. Dies veranlasste ihn, seine Entscheidung zu überdenken und Gunn in seine Position zurückzubringen.

Bildquelle: Marvel Studios

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR