Der algerische Präsident auf Aufforderung des Volkes verschoben?

[Social_share_button]

International

Kurze URL

Die algerischen Präsidentschaftswahlen wurden aufgrund der Forderungen des Volkes verschoben, wie der stellvertretende algerische Ministerpräsident und Außenminister Ramtan Lamamra auf der Website der TSA mitteilte.

Präsident Bouteflika habe die für April geplanten Präsidentschaftswahlen verschoben, um auf die Forderungen der Bevölkerung zu reagieren, teilte die Nachrichten-Website mit Alles über Algerien (TSA)unter Hinweis auf die Ausführungen des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Leiters der algerischen Diplomatie, Ramtan Lamamra.

"Die Botschaft des Präsidenten ist eine Entwicklung von historischer Bedeutung. Er reagierte dringend auf die Forderung großer Teile der Bevölkerung, die sich durch Volksmärsche friedlich äußerten ", sagte Lamamra.

Laut Lamamra ist die Präsenz der Opposition in der künftigen Regierung wünschenswert.

"Es ist wünschenswert, Oppositionsminister und Zivilgesellschaft in der neuen Regierung zu haben [...]. Wenn Mitglieder der Opposition oder der Zivilgesellschaft teilnehmen möchten, sind sie willkommen. Wir wissen, dass es für die Opposition einfacher sein wird, die Regierung nach der Teilnahme an der Konferenz zu integrieren ", sagte der stellvertretende Ministerpräsident.

Vor dem Hintergrund der Massenproteste in Algerien in den letzten Wochen hat der Präsident Abdelaziz Bouteflika, beschloss, nicht für eine fünfte Amtszeit zu laufen, um zu verschieben présidentiell geplant für den April 18 und gehen Sie zu einer großen Regierungsumbildung. Anschließend reichte der algerische Premierminister Ahmed Ouyahia seinen Rücktritt bei Bouteflika ein, die ihn durch Innenministerin Noureddine Bedoui ersetzte.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://fr.sputniknews.com/international/201903131040352622-algerie-report-presidentielle-lamamra/