Royal BOMBSHELL: Wie beinahe BRUTAL wollte Philip, dass Charles einen anderen Namen hat & # 039;

[Social_share_button]

Königin Elizabeth II et Prinz Philip sind seit mehr als 70 Jahren verheiratet. Ihre Beziehung wäre jedoch nicht immer glücklich gewesen. Laut 2012 'Buch "Elizabeth the Queen" von der königlichen Biografin Sally Bedell Smith wurde ihre Ehe durch einen Familienstreit erschüttert, der mit dem 19 Reine bestieg den Thron in 1952 und dauerte fast 10 Jahre. [19659002] Zum Tod von Elizabeths Vater König Georg VI., Der Herzog Edinburgh wollte, dass seine königlichen Kinder seinen Nachnamen Mountbatten annahmen.

Der frühere Premierminister Winston Churchill, Elizabeths Großmutter Queen Mary und die Queen Mother fühlten sich jedoch alle nach dem Namen der königlichen Familie benannt musste Windsor bleiben

während sie den Wunsch ihres Mannes ablehnte.

Die 9 April 1952, der Monarch veröffentlicht eine öffentliche Erklärung und bestätigt, dass "seine Kinder das Zuhause und die Familie von Windsor sein werden".

königliche nachrichten, königliche last, königliche familie, prinz philip, prinz charles, prin this charles nachrichten, königin, königin elizabeth ii, königin,

Prinz Charles hätte ohne seinen Vater einen anderen Familiennamen haben können (Bild: GETTY)

königliche nachrichten, königliche last, königliche familie, prinz philip, prinz charles, prinz charles nachrichten, königin, königin elizabeth ii, königin,

Prinz Philip und die Königin sind seit mehr als 70 Jahren verheiratet (Bild: GETTY)

Nach den Berichten der damaligen Zeit blieb dort Prinz Philip "Tief verletzt" und erzählte seinen Freunden, dass er sich "wie eine blutige Amöbe fühlte, die der" einzige Mann im Land ist, dem es nicht gestattet ist, seinen eigenen Kindern seinen Namen zu geben "

Der Biographie zufolge glaubte Earl Mountbatten, der Onkel des Herzogs, dass die "Verzögerung" der 10-Jahre bei dem Paar, das mehr Kinder hatte, nachdem Prinzessin Anne das Ergebnis der Wut des Herzogs war.

In 1960, wenn die Königin Als schwangere Frau entschloss sie sich, den ehemaligen Premierminister Harold Macmillan zu besuchen, weil sie der Meinung war, dass sie die Frage des Nachnamens "überdenken" müsse, was "ihren Ehemann seit 1952 irritiert".

Frau Bedell Smith zitiert aus dem Buch einen Eintrag aus Mr. Macmillans Tagebuch, in dem er schrieb: "The Reine Ich möchte nur (zu Recht) etwas tun, um ihrem Ehemann zu gefallen - in den sie verzweifelt verliebt ist. Was mich aufregt, ist die fast brutale Haltung des Prinzen gegenüber der Königin. "

New Royal, letzte königliche, königliche Familie, Prinz Philip, Prinz Charles, Prinz Charles, Königin, Königin Elizabeth II, Königin

Queen Mary, Queen Mother und Queen Elizabeth II mit Prinzessin Anne (Bild: GETTY)

neue königliche, königliche familie, königliche familie, prinz philip, prinz charles, prinz neue charles, königin, königin elizabeth ii, königin,

Philip fühlte sich "wie eine blutige Amöbe", weil seine Kinder seinen Namen nicht annehmen konnten (Bild: GETTY)

Er fügte hinzu: "Ich vergesse nie, was sie mir in Sandringham erzählt hat. "

Mr. Macmillan leitet das Problem dann an seinen Stellvertreter, Rab Butler, weiter.

Ein Kompromiss wird schließlich am 8 Februar 1960, 11 Tage vor der Geburt von Prinz Andrew gefunden.

Der Geheimrat erklärte, dass die Nachkommen der Königin, außer denen, die den Stil tragen königlich Hoheit und der Titel eines Prinzen oder einer Prinzessin oder weiblicher Nachkommen, die heiraten, würden den Namen Mountbatten tragen. -Windsor.

Bei der Hochzeit von Prinz Edward und Sophie Rhys-Jones in 1999 entschied die Königin, dass ihre Kinder den Titel Ihrer Königlichen Hoheit nicht tragen sollten.

Infolgedessen war die Geburt ihrer Tochter in 2003 das erste Mal, dass der Familienname Mountbatten-Windsor auftauchte.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf SONNTAG EXPRESS