Kamerun: Bei 84 Jahre alt Niat Njifenji Marcel, erneut Präsident des Senats

[Social_share_button]

Berichten zufolge hat der kamerunische Senat Präsident Niat Njifenji Marcel am 14-März für einen Zeitraum von einem Jahr wiedergewählt.

Der erfahrene Veteranen-Politiker der 84-Jahre übt seine Funktionen seit 2013 aus. Der öffentliche Radiosender CRTVsagte, er sei der einzige Kandidat bei dieser Wahl.

Der Senat hat 100-Mitglieder: 70 werden gewählt und 30 vom Präsidenten ernannt. Am Ende einer ordentlichen Sitzung in Yaoundé sammelte er 92-Stimmen zu 100 möglich.

Sieben Stimmen stimmten nicht für den Antrag, während ein Senator abwesend war. Er wurde dann vereidigt und übernahm die aktuelle Sitzung, bestätigte ein lokales Nachrichtenportal, Cameroon 24.

Der Redner gehört zu einer Gruppe von Senatoren, die zusätzlich zur Abstimmung durch ein Präsidialmandat in den Senat berufen wurden. Präsident Paul Biya ernannte ihn zum Senator bei 2013, als die obere Kammer der gesetzgebenden Gewalt geschaffen wurde. Er ist Mitglied der Regierungspartei, der Mouvement démocratique des peuple camerounais (bekannt durch die RDPC Französisch). Laut Gesetz ist er der nächste, der im Todesfall die Nachfolge des Präsidenten antritt.

Er würde Staatsoberhaupt bleiben, bis die Wahlen abgehalten wurden, aber er darf nicht wählen. Zuvor war er in den frühen 90-Jahren Leiter eines nationalen Elektrizitätsunternehmens und Minister. Er war auch Bürgermeister von Bagagngte, seinem Geburtsort im Westen Kameruns.