Fußball PSG - PSG: Barça beschuldigt Paris und Neymar eines riesigen Plans - FOOT 01

[Social_share_button]

Zwischen Neymar und dem FC Barcelona geht der Kalte Krieg mit natürlich mehreren Millionen Euro weiter.

Neymar ist nicht bereit, nach Barcelona zurückzukehren, dass die Unterstützer von Paris Saint-Germain beruhigt sind. Da geht der Konflikt mit seinem ehemaligen Verein schlecht voran. Der katalanische Klub, der über den Abzug der Ney während des Sommers 2017 angewidert ist, fordert den brasilianischen Stürmer laut 75 Millionen Euro Entschädigung an Mundo Deportivo. Während die Ney noch die verbleibenden 26 MEs für eine unbezahlte Überstundenprämie beansprucht, fror der FCB diese Zahlung ein, wissend, dass Neymar seinen Vertrag einseitig kündigte. Entschlossen, diesen Betrag nicht zu zahlen, hat die Schulung sogar entschieden, eine Beschwerde gegen Auriverde einzureichen.

Ihr Prozess, der ursprünglich für März geplant war, wird endlich im September stattfinden, da Barça erklärt, sein früherer Star habe es abgelehnt, seinen Vertrag den Richtern der Pariser Region vorzulegen, während dies ein Beweismittel wäre. Nach den spanischen Medien schließlich "Barça würde Neymar verdächtigen, dass er seine Verlängerung inklusive 40 ME-Bonus in 2016 unterschrieben hatte, um sie anzufassen, während er gleichzeitig mit der PSG ein Jahr später die Landung in der französischen Hauptstadt veranlasst hätte.". Ein weit hergeholtes Szenario, aber das beweist, dass Neymar seine rechtlichen Probleme noch nicht gelöst hat, gerade als er sich auf die Rückkehr in das Pariser Gelände vorbereitet.

Dieser Artikel erschien zuerst auf FUSS 01