Er floh nach Neuseeland, um Zuflucht zu suchen. Er wurde in seiner Kultstätte erschossen.

[Social_share_button]

Die Opfer wurden ins Visier genommen, als sie sich zum Freitagsgebet in Moscheen versammelten und die muslimische Gemeinschaft des Landes - und die Welt - trauern ließen.

Daoud Nabi, ein gebürtiger Afghane, ließ sich in 1977 in Neuseeland nieder.

Daoud Nabi suchte mehr als 40 Jahre nach seiner Flucht aus Afghanistan mit seinen beiden Söhnen Asyl in Neuseeland. .

Christchurch, sein Zuhause seit 1977, gab seiner Familie und sich selbst Hoffnung und Sicherheit.

Die Behörden gaben keine detaillierten Informationen über die Opfer bekannt, sein Sohn Yama Nabi bestätigte jedoch seinen Tod.

Naeem und Talha Rashid

Naeem Rashid, im Alter von 50, wurde zusammen mit seinem 21-jährigen Sohn Talha getötet.

Naeem Rashid, 50, und sein Sohn Talha Rashid, 21, gehören zu den sechs in Moscheen getöteten Pakistanern, sagt Mohammad Faisal, Sprecher des pakistanischen Außenministeriums.

Dr. Khurshid Alam sagte in einem Gespräch mit CNN in Abbottabad, Pakistan, sein Bruder, der ältere Rashid, sei ein Wissenschaftler, der seit sieben Jahren in Neuseeland lebt.

"Er hat an einer Universität unterrichtet", sagte Alam. "Mein Neffe (Talha) war ein Student."

Faisal sagte am Samstag, die neuseeländischen Behörden hätten die Namen aller getöteten pakistanischen Staatsbürger bekannt gegeben. Die anderen vier wurden als Sohail Shahid, Syed Jahandad Ali, Syed Areeb Ahmed und Mahboob Haroon identifiziert. Faisal sagte, es würden drei weitere vermisst.

Khaled Mustafa

Der syrische Flüchtling Khaled Mustafa zog im letzten Jahr mit seiner Familie nach Neuseeland.

Khaled Mustafa, ein syrischer Flüchtling, wurde während des Angriffs getötet, sagte die neuseeländische syrische Solidarität auf seiner Facebook-Seite. Er war mit seinen beiden Söhnen zum Freitagsgebet in der Moschee, als der Schütze das Feuer eröffnete.

"Khaled Mustafa ist ein syrischer Flüchtling, der mit seiner Familie (seiner Frau und seinen drei Kindern) nach Neuseeland kam. , in 2018 ", sagt Syrian Solidarity New Zealand .

Der Sprecher der Gruppe, Ali Akil, sagte der neuseeländischen Medienfirma Stuff, er habe mit Mustafas Frau "verheerend und zutiefst entsetzt" gesprochen. Er fügte hinzu, dass sie in dieser Zeit nicht mit den Medien sprechen wollte, sagte Stuff.

Hamza Mustafa

Hamza Mustafa, 14, besuchte die Freitagsgebete mit seinem Vater Khaled und seinem jüngeren Bruder. , Zaid, nach Syrian Solidarity New Zealand.

Mustafas Mutter bestätigte, dass ihr ältester Sohn Hamza gestorben sei und ihr jüngster Sohn Zaid, der im Alter von 13 gealtert sei, verletzt worden sei, sagte Akil. Zaid sei im Christchurch Hospital in einem stabilen Zustand, sagte er.

Zaid weiß nicht, dass ihr Vater und ihr Bruder getötet wurden, genauso wenig wie ihre jüngere Schwester, sagte Akil.

Lilik Abdul Hamid

Lilik Abdul Hamid aus Indonesien wurde getötet. Während der Dreharbeiten teilte das indonesische Außenministerium am Samstag auf Twitter mit.

Das Ministerium twitterte sein "herzliches Beileid" und bot "Gebete für die Verstorbenen und die zurückgelassene Familie" an.

4 Ägypter

Laut derselben Quelle waren auch vier Ägypter Opfer der Morde. auf der Twitter-Seite des ägyptischen Einwanderungsministeriums, die den Angriff als "verabscheuungswürdig" bezeichnete.

Mounir Sulaiman, 68 Jahre; Ahmed Jamal Aldean Abdulghani, 68 Jahre alt; Ashraf al-Morsi und Ashraf al-Masri wurden am Freitag bei den Schüssen getötet.

4 Anonyme Jordanier

Vier Jordanier seien im Krankenhaus getötet und fünf weitere verletzt worden, teilte das jordanische Außenministerium am Samstag mit.

Angehörige aus Indien, Syrien, dem Vereinigten Königreich, Saudi-Arabien, Ägypten und der Türkei sind laut dem Roten Kreuz Opfer des Angriffs vom Freitag.

Der verdächtige Brenton Harrison Tarrant, die den Angriff live auf Facebook übertragen wurde wegen einer Mordanklage angeklagt, aber Beamte sagten, dass neue Anklagen bald auferlegt werden.

Dieser Artikel wird erzählt. aktualisiert werden, sobald weitere Informationen zu den Opfern verfügbar sind.

Christina Maxouris, Jomana Karadsheh, Loumay Alesali und David Williams von CNN trugen zum Verfassen dieses Berichts bei.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.cnn.com/2019/03/16/asia/new-zealand-mosque-shooting-victims/index.html