Marokko - Lahcen Daoudi: "Wir haben immer noch keine Kontrollinstrumente, um ein gerechteres Steuersystem aufzubauen" - JeuneAfrique.com

[Social_share_button]

Lahcen Daoudi, der Delegierte des Ministers für allgemeine Angelegenheiten und Regierungsführung, ist ein wichtiges Mitglied der Regierungsmannschaft von Saadeddine El Othmani, da auf seiner Ebene ein Großteil der Umverteilung des Reichtums stattfindet. Steuern, Sozialhilfe oder Fähigkeiten für den PJD, der Leiter kehrt zu den vielen aktuellen Themen zurück, die derzeit auf seinem Schreibtisch liegen.

Laut einigen ist er die "Nummer zwei" des islamistischen Regierungsteams. Wenn er wenig sieht die frühere Nummer eins der PJD, Abdelilah Benkirane, der Delegierte des Ministers für den für General Affairs und Governance zuständigen Regierungschef steht dem derzeitigen Chef der Formation nahe, Saadeddine El Othmani.

Als leidenschaftlicher Reformist verbreitete er innerhalb der Partei Notizen über die mögliche Schaffung eines universellen Einkommens in Marokko, das durch die Reform des Ausgleichsfonds finanziert wurde. Anstatt sich mit Details zu beschäftigen, möchte er die Philosophie seines Handelns entwickeln. Und ist fest davon überzeugt, dass sich die marokkanischen Wähler bei den anstehenden Wahlen, die in 2021 geplant sind, an die Aktion der PJD erinnern werden.

Junges Afrika: Man sagt, zwischen Treffen mit ausländischen Delegationen, Ihrer herzlichen Vereinbarung mit den Nicht-PJD-Ministern und Ihrem Netzwerk in der Partei seien Sie der "Regierungschef" bis ...

Lahcen Daoudi: Nein, ich glaube nicht. Bis zu einem gewissen Grad ziehe ich manchmal das rechte Arm-Kostüm von Saadeddine El Othmani an. Wir kennen uns seit Jahren.

Was ist Ihre endgültige Entscheidung über die Kraftstoffpreise, nachdem der Wettbewerbsrat erklärt hat, dass er dies nicht billigt das Prinzip einer Kappe ?

Ich bin den Weg der Beratung gegangen. Ich gebe die einseitige Obergrenze für eine konzertierte Obergrenze auf. Wir werden uns auf eine Marge einigen, um übertriebene Gewinne zu vermeiden. Ich denke, wir haben es mit Good Governance und der Fähigkeit zu Kompromissen zu tun, richtig?


>>> lesen: Marokko: Was ist von Verhandlungen zwischen Ölgesellschaften und der Regierung zu erwarten?


Was verspricht die Diskussionsplattform zwischen der Regierung und dem CGEM (General Confederation of Moroccan Enterprises)? Ist es ein Linderung für die schlechten Beziehungen zwischen der PJD und den Arbeitgebern?

Die Beziehungen zwischen der PJD und den Arbeitgebern sind nicht kalt. Die CGEM hat einen neuen Präsidenten und wir möchten in der Lage sein, seinen Standpunkt zu verstehen. Vor ungefähr zwei Wochen hat bereits ein Treffen stattgefunden, und ein weiteres kommt. Die CGEM hat Vorschläge zu machen, es ist normal, ihnen zuzuhören. Die Besteuerung und die Frage der Verwaltungsvereinfachung werden auf dem Tisch liegen.

Steuerbasis wird bald gehalten. Willst du teilnehmen? Als Minister oder PJD-Mitglied?

Ich werde an den Sitzungen als Regierungsmitglied und als Mitglied einer Partei teilnehmen, die ebenso viele Vorschläge zu unterbreiten hat wie Meinungen, die zur Besteuerung einzutreiben sind. Innerhalb der PJD wird daran gearbeitet, ein Dokument zu diesem Thema zu erstellen.

Es wird gesagt, dass die PJD versucht, ihre Frames zu "verstärken" ...

Es gab immer diesen Diskurs um einen angeblichen Mangel an Fähigkeiten in der PJD. Ich glaube nicht, dass das stimmt. Aber wir versuchen natürlich das Beste zu tun. Intern beschleunigen wir diesen Prozess. Driss El Azami El Idrissi hilft uns, das Niveau aller unserer Rahmen zu erhöhen. Er ist es gewohnt, eine Vision in die Praxis umzusetzen. Aziz Rabbah ist dafür verantwortlich, die Verwaltung der in die PJD fallenden Gemeinden zu verfolgen, und bestimmte Personen sind an bestimmten Themen beteiligt, wie beispielsweise Nizar Khairoun, der mit Steuerfragen sehr vertraut ist.

Um zur Besteuerung zurückzukehren, wie beurteilen Sie die aktuelle Situation?

Es ist offensichtlich, dass die Besteuerung in Marokko immer noch unfair ist. Indirekte Steuern sind sicherlich ungleich, aber es fehlen auch die statistischen Instrumente und die Kontrolle, um strengere Vermögen, einschließlich Land, durchzusetzen.

Im Moment konzentriere ich mich auf das einheitliche soziale Register, ein Instrument, das sich an benachteiligte Menschen und Haushalte richtet. In 2020 starten wir das Experiment auf der Ebene der Rabat-Region und verallgemeinern das Gerät. Es wird ein echter Atemzug sein. Heutzutage gibt es mehr als nur 139-Sozialprogramme: Es sind tausend Blatt falscher Programme, unpräzise Programme ... Es gibt einen verrückten Verlust und trägt zu anhaltenden Ungleichheiten bei. Die genauen Bedürfnisse jedes Bürgers zu kennen, wird eine große Veränderung ermöglichen. Dies ist eine sehr große Reform, an der auch das Innenministerium beteiligt ist.

Haben Sie einen spezifischen Zeitplan für die Subventionsreform, insbesondere für Zucker und Gas?

Wir haben noch keinen Termin festgelegt. Vor allem aber müssen wir die Debatte verstehen: Das Problem liegt nicht auf der Seite der Haushalte. Wasserpumpen zum Beispiel ist teuer, und wir sind im Moment schnell dabei, mehr Solarenergie zu subventionieren, was strukturell die Kosten senkt und unser Verbrauchsmuster langfristig verändert.

Diese Subventionen für Solar, ist es für 2019?

Ja, das gesetzliche Arsenal ist eingerichtet, und das Dekret wird für 2019 gut sein. Es ist eine gemeinsame Arbeit zwischen Finanzen und meiner Abteilung.

Fürchten Sie nicht, dass Ihre verschiedenen Maßnahmen - Stärkung der Programme für Frauen, um das letzte Versprechen des Regierungschefs zu ergreifen - nicht sofort spürbar sind und potenzielle Nachfolger der Regierung sind?

Meiner bescheidenen Meinung nach wird der Nachfolger der PJD die PJD sein.

Was denkst du über die Kontroverse? Artikel 47 der Verfassung, wonach der König den Regierungschef innerhalb der politischen Partei ernennt, die an der Spitze der Wahlen der Mitglieder des Repräsentantenhauses steht?

Diejenigen, die sich dieser Frage stellen, sind ein bisschen wie die Dummköpfe auf einem Spielplatz, die sich aufregen, weil sie mit ihren Ergebnissen nicht zufrieden sind.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA