Shakespeare dieser Pornograf? - xnxx

[Social_share_button]

Was wäre, wenn die neununddreißig Shakespeare-Stücke (1564-1616) die ersten langen pornographischen Gedichte im Theater wären? Und wenn Walt Whitmans Blätter (1819-1892) vor allem die Erotisierung der Welt und die Rehabilitation des Geschlechts wären? Über den Dichter Jacques Darras und den Übersetzer Jean-Pierre Richard zu sprechen. Eine Sendung, die öffentlich in aufgenommen wurde Pariser Buchmesse.

Alles, Seele und Körper, ist in Sex, Sinn, Beweis, Reinheit, Stolz, mütterlichem Geheimnis, Muttermilch, Hoffnung, Wohltaten, großzügigem Erbe, Masse der Leidenschaften, Lieben, Pracht, Freuden der Erde, Regierungen, Richtern, Göttern , Eskortierte Charaktere, Alles ist in Sex, ist Teil von Sex, rechtfertigt Sex.

(Walt Whitman, Grasblätter, Gallimard, Übersetzung Jacques Darras)

Eine Stunde im Zeichen von Frühling Dichter das steht bis März 25 und setzt Beauty auf die Agenda. Mit Jean-Pierre Richard überzeugt Shakespearean, dem wir viele Übersetzungen einschließlich einer engen Zusammenarbeit an der zweisprachigen Ausgabe vollständiger Werke in der Library of the Pléiade verdanken. Shakespearian überzeugt, aber auf die schlechteste Weise. Dies wird durch seinen Essay "Shakespeare-Pornograph" von Editions Rue d'Ulm angezeigt. Hypothese: Unter seinem Theater würde er einen obszönen Subtext absichtlich und dauerhaft verbergen, den er als echter Höhlenforscher analysiert und kommentiert. Wir lernen also, dass man gut zuhören und lesen kann. Richard II würde mit einer Ejakulationsszene beginnen, dass "Ohr" das Hinterteil wecken kann, dass "Stimme" genauso gut Penis bedeuten kann oder gut miteinander auskommt "Vice", dieses "Heilige" hörte schnell "Loch", dass diese Pornografie ihre Prinzipien, ihre Materialien, ihre Techniken und ihre Auswirkungen hat und dass dann ein anderes Theater entsteht, eine andere Dramaturgie. Ein doppelter Hintergrund in der Übersetzung der Sonette von Shakespeare durch den Dichter Jacques Darras, ebenfalls Übersetzer von Walt Whitmans Blätter des Grases, Dichter des Körpers, der Rede und der Freiheit.

Falstaff
Falstaff
Credits: Sammlung von Courtsey of Kean

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.franceculture.fr/emissions/poesie-et-ainsi-de-suite/au-salon-du-livre