Trump minimiert die Bedrohung durch den weißen Nationalismus nach dem Massaker

[Social_share_button]

Präsident Donald Trump hat jede Bedrohung durch den rassistischen weißen Nationalismus heruntergespielt, nachdem der bewaffnete Mann, der des Massakers an der neuseeländischen Moschee angeklagt war, den Präsidenten als "Symbol für eine erneuerte weiße Identität" bezeichnet hatte.

Trump, dessen eigene Die früheren Reaktionen auf die Bewegung haben Aufmerksamkeit erregt, indem sie den toten Opfern in "Orten der Anbetung, die zu Szenen böser Morde geworden sind", ihr Mitgefühl ausdrücken. Aber er weigerte sich, sich den wachsenden Äußerungen der Besorgnis über den weißen Nationalismus anzuschließen. Auf die Frage, ob er glaubte, es sei eine wachsende Bedrohung auf der ganzen Welt, antwortete er: "Ich verstehe das nicht wirklich."

"Ich denke, es ist eine kleine Gruppe von Menschen. Ich denke, das wirft sehr ernste Probleme auf ", sagte Trump. "Wenn Sie sich ansehen, was in Neuseeland passiert ist, ist dies möglicherweise der Fall. Ich weiß noch nicht genug. Aber es ist definitiv eine schreckliche Sache. "

Trump wurde gebeten, über den weißen Nationalismus und den Tod von 49-Leuten zu sprechen. in Christchurchs Moscheen, nachdem der Kongress sein Veto gegen seine nationale Notstandserklärung an der mexikanischen Grenze eingelegt hatte. Sein Veto, das darauf abzielt, Geld freizusetzen, um mehr Kilometer einer Grenzmauer gegen illegale Einwanderung zu bauen, sollte jeden Versuch des Kongresses überleben, diese zu stürzen.

Nach dem Hinweis des Angeklagten auf den Angeklagten gefragt, sagte Trump, dass sie es nicht wisse.

"Ich habe ihn nicht gesehen. Ich habe es nicht gesehen ", sagte er. "Aber ich denke es ist ein schreckliches Ereignis ... eine schreckliche, empörende Sache und eine schreckliche Tat."

Der der Schießerei beschuldigte Mann, dessen Name nicht sofort veröffentlicht wurde, hinterließ ein langes Dokument, in dem seine Motive beschrieben wurden. Er erklärte stolz, dass er ein älterer australischer weißer 28-Nationalist sei, der Einwanderer hasse und durch Angriffe von Muslimen in Europa ausgelöst worden sei. In einer einzigen Referenz erwähnte er den US-Präsidenten.

"Unterstützen Sie Donald Trump?", War eine der Fragen, die er sich stellte. Seine Antwort: "Als Symbol für eine erneuerte weiße Identität und ein gemeinsames Ziel? Natürlich. Als politischer Entscheidungsträger und Führer? Lieber Gott, nein.

Das Weiße Haus kündigte die Verbindung sofort an. Aber die Erwähnung des Verdächtigen, der Nazibilder annahm und seine Unterstützung für den Faschismus ausdrückte, warf dennoch ein unangenehmes Licht auf die Art und Weise, wie der Präsident von einigen ganz rechts adoptiert wurde.

Trump, der als Kandidat ein Einreiseverbot für alle Muslime in die USA vorschlug, wurde wegen seiner Langsamkeit kritisiert, die weiße Vormachtstellung und die damit verbundene Gewalt zu verurteilen. Nach einer Konfrontation zwischen weißen Nationalisten und anti-rassistischen Demonstranten in 2017 in Charlottesville, Virginia, der tot einen Demonstranten verlassen, sagte Trump, dass es in der Konfrontation mit „sehr gut Menschen auf beiden Seiten“ waren. Er lehnte auch die Unterstützung von David Duke, einem ehemaligen KKK-Großmagier, während seiner Präsidentschaftskampagne nicht sofort ab.

Sen. Richard Blumenthal, D-Conn., Verband Trumps entzündliche Sprache mit Gewalt auf der anderen Seite der Welt.

"Die Worte haben Konsequenzen wie die Aussage, dass wir eine Invasion an unserer Grenze haben und über Menschen sprechen, als ob sie sich auf fatale Weise unterscheiden", sagte Blumenthal auf CNN. "Ich denke, der öffentliche Diskurs des Präsidenten ist ein Faktor bei einigen dieser Aktionen."

Der ehemalige Vertreter von Texas, Beto O'Rourke, der sagte, seine demokratische Präsidentschaftskandidatur in dieser Woche, sagte: „Wir haben diesen Hass rufen müssen, um dieses Islamophobie, die Intoleranz und Gewalt, die vorhersagbar Rhetorik fließt dass wir verwenden. "

In früheren Kommentaren lehnte das Weiße Haus jegliche Verbindung zu Trump ab.

„Es ist empörend, um auch die Verbindung zwischen diesem verwirrten einzelnen zu Stellen, die diese bösen Verbrechen an den Präsident verpflichtet, die Bigotterie und Rassismus wiederholt verurteilt und erklärte sehr deutlich, dass dies ein Terroranschlag war“ Mercedes Schlapp, Direktor für strategische Kommunikation im Weißen Haus, sagte der Presse. "Wir sind hier, um die Menschen in Neuseeland zu unterstützen und zu unterstützen."

Trump selbst hat mit der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern telefoniert, um sein Beileid, seine Gebete und jegliche Hilfe, die die Vereinigten Staaten leisten können, auszusprechen. Sie sagte Reportern, dass sie antwortete: "Meine Botschaft war: Allen muslimischen Gemeinschaften Sympathie und Liebe zu erweisen."

Die kompromisslose Rhetorik über Einwanderung Trump und seine Anrufe Amerika zu seiner traditionellen Vergangenheit zurückkehren wurden von vielen konservativen Anhängern begrüßt, darunter auch einige, die online mit rassistischen Bildern und weißen Rassist trollent die versuchte, Gewaltakte zu begehen.

In Florida wurde Cesar Sayoc, der seinen Lastwagen mit Trumps Propaganda ausstattete, beschuldigt, Sprengstoff an Beamte der Demokratischen Partei und Medienvertreter geschickt zu haben, von denen viele vom Präsidenten kritisiert worden waren. Der Präsident sagte, Sayoc sei "dumm", lange bevor er ein Fan von Trump wurde.

Letzten Monat wurde ein ehemaliger Beamter der Küstenwache beschuldigt, Waffen in einem Komplott gelagert zu haben, um Medien und liberale Politiker im Rahmen eines Transformationsplans zu töten. die Vereinigten Staaten in einem weißen Ethno-Staat. Trump brauchte mehr als eine Woche, um auf die Verschwörung zu reagieren, die er für "eine Schande" hielt.

Viele Experten, die gewalttätigen Extremisten auf der Spur sind, haben den weißen Nationalismus als wachsende Bedrohung in den Vereinigten Staaten und im Ausland identifiziert. Im Januar zum Beispiel, sagte die New Yorkere Anti-Defamation League, dass inländische Extremisten mindestens 50 Menschen in den Vereinigten Staaten in 2018, gegen 37 zu 2017 getötet, und sagten, dass „weißen Rassisten verantwortlich sind die überwiegende Mehrheit der Opfer ". Morde, was normalerweise der Fall ist. "

Einige Kritiker haben die US-Behörden beschuldigt, die zur Bekämpfung des nationalen Terrorismus erforderlichen Mittel nicht bereitgestellt zu haben. Die Washington Post berichtete jedoch vergangene Woche, dass die internen Daten des FBI zeigten, dass mehr nationale Terrorverdächtige festgenommen wurden als von internationalen Terroristengruppen inspiriert.

___

Associated Press-Autoren Jill Colvin und Michael Kunzelman in Washington und Alexandra Jaffe. in Mount Pleasant, Iowa, trug zum Verfassen des Berichts bei.

___

Folgen Sie Lemire auf Twitter unter http://twitter.com/@JonLemire

.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.foxnews.com/us/trump-downplays-white-nationalism-threat-after-massacre