Flugzeugabsturz von Ethiopian Airlines: Daten aus einer Blackbox an äthiopische Ermittler übermittelt - JeuneAfrique.com

[Social_share_button]

Die Daten in einem der beiden „Black Boxes“ der Boeing MAX 737 8 enthielt das Unternehmen Ethiopian Airlines, die am Sonntag in der Nähe von Addis Abeba abgestürzt waren äthiopische Ermittler kündigte am März 16 heruntergeladen und angesichts das französische Büro für Untersuchung und Analyse.

"Die Untersuchung (...) erfordert eine sorgfältige Analyse und viel Zeit, um zu konkreten Schlussfolgerungen zu kommen", sagte Minister Dagmawit Moges auf einer Pressekonferenz in Addis Abeba.

Die Blackboxen des Geräts, die für das Verständnis der Ursachen eines Absturzes von entscheidender Bedeutung sind, wurden nach Frankreich gesandt, um vom französischen Amt für Untersuchung und Analyse (BEA) entschlüsselt zu werden.

Die Daten dessen, was die Gespräche und die Geräusche der Atmosphäre im Flugzeug (CVR, Cockpit Voice Recorder) aufzeichnet, wurden wiederhergestellt und den in Paris anwesenden äthiopischen Ermittlern zur Verfügung gestellt, teilte die BEA am Samstag auf ihrem Twitter-Konto mit.
Die BEA erklärt auch, dass "die technischen Arbeiten am FDR morgen (Sonntag) wieder aufgenommen werden". Der FDR oder "Flight Data Recorder" ist ein Rekorder, der die Daten des Fluges speichert. Das Herunterladen der Sprachaufzeichnungsdaten aus dem Cockpit des Flugzeugs dauerte mehrere Stunden.

Sonntag Unfall verursacht der Tod von 157-Menschen an Bord, 35-Nationalitäten. Dies ist die zweite in weniger als fünf Monaten für die Boeing 737 MAX 8, die jetzt in vielen Ländern, einschließlich den Vereinigten Staaten, ihren Boden hat.

Unter ähnlichen Umständen stürzte ein Flugzeug desselben Typs der indonesischen Fluggesellschaft Lion Air im Oktober vor Indonesien auf See ab und tötete 189. Der vorläufige Untersuchungsbericht über die Ursachen dieses Absturzes war etwa einen Monat nach dem Unfall veröffentlicht worden.

Identifizierung der Opfer

Der äthiopische Verkehrsminister sagte am Samstag, die Identifizierung der Opfer des Absturzes durch DNA-Analyse werde "etwa 5 bis 6 Monate dauern". Dies geschieht, indem die DNA der Überreste der Opfer, die an der Absturzstelle, einige Kilometer 60 östlich von Addis Abeba, gesammelt wurden, mit DNA-Proben verglichen wird, die von den Familien eingereicht wurden. Diese Angehörigen können DNA-Proben an Addis Abeba oder ein anderes Büro von Ethiopian Airlines schicken, so der Minister.

Ein am Samstag an die Familien von Opfern der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines verschicktes Dokument, das AFP eine Kopie vorlegte, weist darauf hin, dass die an der Absturzstelle gesammelten persönlichen Gegenstände den Angehörigen in "etwa zwei Monaten" und Sterbeurkunden ausgehändigt werden in zwei Wochen.

Die Person, die das Dokument mit AFP geteilt hat, gab an, dass sein verstorbener Verwandter jüdisch ist und dass seine Beerdigung nicht ohne seine sterblichen Überreste stattfinden kann. Der Sechsmonatszeitraum ist daher für die Familie nach dieser Quelle schwer zu akzeptieren.

In dem Dokument gibt Ethiopian Airlines an, dass Familien das an der Absturzstelle gesammelte Land sammeln und dann eine Bescheinigung erhalten können, mit der sie den Zoll löschen können.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA