Die Rivalen von Netflix im Hinterhalt, der Streaming-Krieg wird sich verschärfen

[Social_share_button]

Große Namen der Unterhaltungs- und Technologiebranche bereiten sich darauf vor, in das große Bild des Online-Videodienstes einzutauchen, eine Herausforderung für Netflix, den König von Streaming / AFP / Archives

Große Namen der Unterhaltungs- und Technologiebranche bereiten sich darauf vor, in das große Bild des Online-Videodienstes einzutauchen, eine Herausforderung für Netflix, den König von Streaming / AFP / Archives

Große Namen in der Unterhaltungs- und Technologiebranche bereiten sich darauf vor, in diesem Jahr in den Online-Videodienst zu stürzen, was für den König von Streaming, Netflix, eine große Herausforderung sein könnte.

Eine Ankündigung von Apple zu diesem Thema wird für März 25 erwartet, mit einem geschätzten Budget von 1 Milliarden und der Beteiligung von Stars wie Regisseur JJ Abrams und Schauspielerin Jennifer Aniston.

Die Disney-Gruppe plant, ihren Disney + Streaming-Dienst in diesem Jahr einzuführen, ebenso wie WarnerMedia, das neue Medien- und Unterhaltungsgeschäft von AT & T.

Diese Neuankömmlinge der Streaming-Welt, deren Liste voraussichtlich länger wird, könnten Netflix überschatten, das mit seinen 140-Millionen-Abonnenten in 190-Ländern, aber auch bei Amazon und den Videodiensten im Internet die Nase vorn hat in Hulu.

"Das wird die Branche wirklich verändern", sagt Alan Wolk, Mitbegründer des Beratungsunternehmens TVREV, der die Koexistenz von sieben oder acht leistungsstarken Streaming-Plattformen vorwegnimmt und somit einen "riesigen Wettbewerb um neue Programme und beliebte Programme" darstellt. .

Dieser Sektor wurde durch die spektakuläre Entwicklung von Neftlix und die wachsende Beliebtheit der Verbraucher für das Abruffernsehen über das Internet verändert.

Sechs Millionen Menschen haben ihr Abonnement für traditionelle 2012-TV-Pakete in den USA gekündigt, während Abonnements für Streaming-Dienste laut Schätzungen der Leichtman Research-Gruppe explodiert sind.

Apple kündigt den Start des Online-Vico-Dienstes mit einem geschätzten Budget von 1 $ Billion / AFP / Archives an

Apple kündigt den Start des Online-Vico-Dienstes mit einem geschätzten Budget von 1 $ Billion / AFP / Archives an

So wie Netflix die Konsumgewohnheiten des kleinen Bildschirms durcheinander gebracht hat, beabsichtigen seine Konkurrenten nun, den Streaming-Riesen zu destabilisieren.

- Sorge gemacht werden -

Zumal sich der Streaming-Service in 2007 vor den beiden großen Hollywood-Firmen Disney und Time Warner (umbenannt in WarnerMedia) um den Inhalt kümmern muss.

Diese Gruppen "haben große Kataloge, daher sind die Kosten ihres Inhalts viel niedriger als für Netflix, das seinen gesamten Inhalt bezahlen muss", sagt Laura Martin, Analystin bei Needham & Co. "Netflix verliert Abonnenten zugunsten von diese Neuzugänge ".

Disney Group erwartet, Disney + Streaming Service in diesem Jahr zu starten / AFP / Archiv

Disney Group erwartet, Disney + Streaming Service in diesem Jahr zu starten / AFP / Archiv

WarnerMedia plant beispielsweise, seinen Dienst zu starten, indem es den Inhalt seines HBO-Kanals anbietet, der insbesondere die Serie "Game of Thrones" sowie den umfangreichen Katalog an Filmen und Programmen von Time Warner ausstrahlt.

Der Disney-Service wird seinerseits den historischen Katalog an Filmen und Fernsehprogrammen sowie die Sammlung des 21st Century Fox enthalten, den die Gruppe zurückkauft. Das heißt unter anderem "Star Wars" und die Franchise von Marvel-Superhelden.

Laut Alexia Quadrani, Analyst bei JP Morgan, könnte Disney mit 45-Millionen-Abonnements in den USA und 115-Millionen weltweit zu einem Schwergewichtssektor werden.

Alan Wolk trifft eine weitere Vorhersage: "Die Leute werden einen Dienst abonnieren, um ein Programm anzusehen. Dann wird es einfach sein, abzubrechen und zu einer anderen Plattform zu gehen".

- Panik jetzt nicht -

Für einige Analysten hat Netflix keinen Grund zur Panik. Für den Moment.

"Netflix versteht das Geschäft, sie wissen, was der Verbraucher will", sagt Dan Rayburn, Streaming-Spezialist bei Frost & Sullivan.

Ihm zufolge könnten Wettbewerber aus der traditionellen Industrie im Laufe der Zeit ihre Benutzerbasis und ihre Infrastruktur ausnutzen und so den Vorteil von Netflix zunichte machen. Weil letzteres "nichts" hat.

Dafür wird es notwendig sein, "schnell und agil" zu sein, und es ist nicht sicher, dass diese historischen Gruppen dazu in der Lage sind.

"Wir glauben, dass die traditionellen Medien die Chance verpasst haben, mit Netflix (und anderen Technologieplattformen) zu konkurrieren, wenn sie nicht bereit sind, wirklich gut zu laufen", sagte BTIG-Analyst Richard Greenfield. eine Notiz

Laut Greenfield wird dies voraussetzen, dass sich die historischen Gruppen nicht mehr nur auf die Einnahmen der Kinokassen konzentrieren und die Kontrolle der Inhalte verbessern.

"Ganz zu schweigen davon, dass (Disney) und der Rest der Mainstream-Medien nicht wirklich verstehen, wie wichtig Technologie für das Streaming ist", so der direkte Service für den Verbraucher.

Für Daniel Ives von Wedbush Securities könnte Apple eine Karte haben, die er spielen kann. Um jedoch ein Schwergewicht zu werden, sollte die Firma Apple einen Content-Anbieter wie CBS oder Sony Pictures erwerben.

Apple "hänge bei diesem Wettlauf um Inhalte wirklich hinterher", und er weist darauf hin, dass externes Wachstum "nicht in seiner DNA liegt".

afp

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.la-croix.com/Culture/rivaux-Netflix-embuscade-guerre-streaming-intensifier-2019-03-17-1301009357