Die Internationale Raumstation ist widerlich - BGR

Die Internationale Raumstation empfängt seit fast zwanzig Jahren Weltraumreisende. Mit seinen sechs Besatzungsmitgliedern gab es insgesamt 59-Expeditionen (oder Astronautenteams aus den USA, Russland und anderen Ländern). seit der Inbetriebnahme. Bei so vielen menschlichen Körpern in und aus dem Raumfahrzeug war es unvermeidlich, dass es ein wenig schmutzig wurde, aber eine neue Studie im Inneren der ISS zeigt, wie mikroskopisch es unhöflich geworden ist.

verschiedene Oberflächen, NASA-Forscher enthüllen dass es in der Raumstation keinen Mangel an Leben gibt, mit Ausnahme der Astronauten selbst. Bakterien und Pilze haben sich im Space Shuttle niedergelassen, und es gibt gute Gründe zu der Annahme, dass einige von ihnen in der Zukunft ein Problem darstellen könnten.

Menschen sind im Allgemeinen nicht perfekt sauber. Unser Körper ist voller Mikroorganismen, und die große Mehrheit von ihnen bereitet uns nie Probleme und kann sogar dazu beitragen, unsere Gesundheit zu erhalten. Natürlich finden sich viele dieser Mikroorganismen überall, wo Menschen viel Zeit verbringen, und die ISS macht da keine Ausnahme.

Forscher machen sich jedoch Sorgen, wie die Weltraumumgebung die Kapazität der Umwelt beeinflussen kann. mikroskopisch kleine Organismen, die sich im Laufe der Zeit verändern. Mikrogravitation und Weltraumstrahlung könnten Mutationen verursachen, die Besatzungsmitglieder nicht nur auf der Internationalen Raumstation bedrohen könnten, sondern auch bei zukünftigen Langstreckenbesatzungen.

Diese neue Studie wurde in veröffentlicht microbiome wird verwendet Dutzende und Dutzende Oberflächenproben wurden während der 14-Monate an verschiedenen Stellen in der Umgebung der Raumstation genommen. Stellplätze enthalten hängende Platten, Bad, Esstisch und Wände.

Dutzende von Bakterien und Pilzen wurden in den Proben identifiziert, und viele von ihnen waren vom gleichen Typ wie die, die normalerweise in Büros und Fitnessstudios auf der Erde gefunden werden. Einige werden als "opportunistische" Bakterien angesehen, die gesundheitliche Probleme verursachen können.

"Es ist nicht klar, ob diese opportunistischen Bakterien bei ISS-Astronauten Krankheiten verursachen können", sagte der Hauptautor Dr. Checinska Sielaff . eine Aussage . "Es hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter dem Gesundheitszustand jedes Einzelnen und der Funktionsweise dieser Organismen in der Weltraumumgebung. In jedem Fall unterstreicht der Nachweis möglicher pathogener Organismen die Bedeutung weiterer Untersuchungen zur Funktion dieser ISS-Mikroben im Weltraum. "

Andere neuere Forschung Die Bakterien an Bord der ISS lassen vermuten, dass sich die in den Weltraumstationen vorhandenen Mikroben eher an ihre Umgebung anpassen als mutieren, um Astronauten an Bord zu infizieren. Die Studie widersprach der Vorstellung, dass die ISS versehentlich "Super-Insekten" geschaffen hätte, sagte jedoch, dass es möglich ist, dass ISS-Bakterien die Krankheit verursachen.

In Zukunft wird diese Forschung für die Sicherheit der Langstreckenbesatzungen von wesentlicher Bedeutung sein. Missionen zu nahe gelegenen Planeten wie dem Mars haben die besten Erfolgschancen, wobei die Gesundheit von Astronauten oberste Priorität hat.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR