Global Witness wirft der Trump Organization vor, von Claudia Sassou-Nguesso von öffentlichen Mitteln missbraucht zu werden

(Agence Ecofin) - Hätte die Trump-Organisation von der Sassou-Nguesso-Familie mehrere Millionen US-Dollar erhalten? Laut der NGO Global Witness würde diese Frage mit Ja beantwortet werden.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage mit dem Titel "The Trump luxury condo: eine kongolesische Staatsaffäre", sagt die Organisation, es habe Beweise dafür, dass das US-Unternehmen einen Deal mit nicht aktuellen kongolesischen Staatseinkünften eingegangen ist.

Laut dem Dokument gelesen von die Ecofin-AgenturClaudia Sassou-Nguesso (Foto), Tochter des jetzigen Präsidenten des Kongo, hat mehrere Millionen US-Dollar aus öffentlichen Mitteln für den Kauf einer Luxuswohnung in New York in den USA verwendet. Damals wurde berichtet, dass der Fall mit der Trump-Organisation verhandelt worden war, die der Familie des derzeitigen US-Präsidenten gehörte, dem die betreffende Wohnung gehörte.

« Drei Trump-Organisationsunternehmen, die im Besitz des US-Präsidenten Donald Trump sind, spielten bei dem Deal eine Schlüsselrolle: erstens als Eigentümer des Trump International-Gebäudes in 1, Central Park West; zweitens als für den Verkauf verantwortlicher Immobilienmakler; und drittens als Agenten, um den Hintergrund des Käufers zu überprüfen. ", Sagt der Bericht.

Auch andere Institutionen und Persönlichkeiten wurden in dem Fall zitiert. Dazu gehören die Anwaltskanzlei K & L Gates oder José Veiga, ein portugiesischer Geschäftsmann, in der Nähe der kongolesischen Herrscherfamilie, die wegen Bestechung, Betrug und Geldwäsche in 2016 festgenommen wurde.

Dieser neue Vorwurf ist noch mehr in Aufruhr geraten, ein Regime, das bereits wegen seiner Auswirkungen auf viele Korruptionsskandale kritisiert wurde. Dies in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld und in einer prekären sozialen Situation.

Da die Staatsverschuldung auf mehr als 100% des BIP geschätzt wird, liegt das Land bei 137th Globale Position zum Index der menschlichen Entwicklung (HDI) in 2018. In 2010 hatte die französische Justiz bereits wegen Geldwäsche und unrechtmäßig erworbenem Eigentum Klage gegen die Familie Sassou-Nguesso erhoben.

« Die Trump-Organisation steht vor ernsthaften Fragen zur Qualität der Hintergrundüberprüfungsverfahren des Käufers dieser Wohnung. In diesem Fall muss erläutert werden, warum diese Transaktion trotz der offensichtlichen Korruptions- und Geldwäscherisiken durchgeführt wurde, die mit diesem Verkauf verbunden sindSagte Mariana Abreu, Aktivistin für globale Zeugnisse.

Und fügen Sie hinzu " Diese Situation unterstreicht die Dringlichkeit der Aktualisierung der Praktiken der undurchsichtigen Unternehmen, die trotz zahlreicher Anzeichen von Korruption, die Anlass für Korruption geben sollten, mit einer rätselhaften Einrichtung Mittel von einem Land in ein anderes transferiert konkrete Fragen zur Legitimität und Herkunft der Mittel ".

Moutiou Adjibi Nourou

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.agenceecofin.com/gouvernance-economique/1004-65314-congo-global-witness-accuse-la-trump-organization-davoir-beneficie-dun-detournement-de-fonds-publics-opere-par-claudia-sassou-nguesso