"Sakho & Mangane", als sich zwei Polizisten in Dakar treffen - JeuneAfrique.com

Yann Gael und Issaka Sawadogo, die beiden Helden von "Sakho & Mangane". © Youri Lenquette für Canal Plus

Efficace et musclée, la nouvelle série Canal+ Original met en scène un tandem de policiers face à des crimes relevant du paranormal.

Unter einem drohenden Himmel nimmt ein Fischer Krabben an der Küste der Halbinsel Kap Verde in Dakar auf, als plötzlich an der Biegung eines Felsens der leblose Körper einer Frau erscheint. Ein paar Schüsse später wird der Zuschauer auf den Kermel-Markt projiziert, um eine Polizeiaktion mit einem großen Päckchen Kokain und einem Polizisten zu ...

In den ersten Minuten Series Sakho und Mangan gibt den Ton an: mysteriöse Morde und großes Kaliber. Das Szenario verlangt nach einem nicht übereinstimmenden polizeilichen Tandem: Commander Souleymane Sakho (gespielt von Issaka Sawadogo), ein glänzender, aber etwas abgenutzter Löwe, gezwungen, mit Lieutenant Basile Mangane (Yann Gael), einem jungen Wolf mit ungewöhnlichen Methoden, zusammenzuarbeiten. Hinter diesem klassischen Actionkino-Duo steht der eigentliche Star der Serie: Dakar.

Sie sind jetzt mit Ihrem Jeune Afrique-Konto verbunden, aber Sie haben nicht bei Jeune Afrique Digital abonniert

Dies ist nur Abonnenten


Abonnieren von 7,99 €um unbegrenzt auf alle Artikel zugreifen zu können

Schon ein Abonnent?

Brauchen Sie Hilfe?

Ihre Abonnentenvorteile

  1. 1. Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel auf der Website und auf die Anwendung Jeuneafrique.com (iOs & Android)
  2. 2. Erhalten Sie eine Vorschau, 24 Stunden vor ihrer Veröffentlichung, von jeder Ausgabe und aus der Reihe Jeune Afrique in der Jeune Afrique-App The Magazine (iOS & Android).
  3. 3. Erhalten Sie den täglichen Spar-Newsletter für Abonnenten
  4. 4. Genießen Sie 2-Jahre Young Africa-Archive in digitaler Ausgabe
  5. 5. Abonnement ohne Laufzeitbindung mit dem monatlichen Angebot, das stillschweigend verlängert werden kann*

*Dienst nur für offene Abonnements verfügbar.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA