Die NASA-Mission "Touch the Sun" hat einen weiteren wichtigen Schritt getan - die BGR

Mit 2018 hat die NASA eine Mission gestartet, um etwas zu tun, was Wissenschaftler bisher noch nicht getan haben. Die Parker Solar Probe-Mission ist wirklich die erste ihrer Art, die sich unserem noch nie dagewesenen Stern annähert brach eine Reihe von Aufzeichnungen .

Nun setzt das Raumschiff seine unglaubliche Reise fort, indem es seine zweite Annäherung an die Sonne beendet und es auf die Rekordentfernung zurückbringt, die während des ersten Laufs erreicht wurde. Wie die NASA in einem neuen Blogbeitrag erläutert, sind Wissenschaftler bestrebt, die von der Sonde zu einem Zeitpunkt in der Nähe der Sonne gesammelten wissenschaftlichen Daten zu überprüfen, und bisher scheint alles nach Plan zu laufen.

"Das Raumfahrzeug funktioniert wie erwartet und es war großartig, es während des gesamten Perihels verfolgen zu können", sagt Nickalaus Pinkine vom Johns Hopkins Applied Physics Laboratory. "Wir freuen uns darauf, in den kommenden Wochen wissenschaftliche Daten von diesem Treffen zu sammeln, damit die Wissenschaftsteams weiterhin die Geheimnisse der Krone und der Sonne erkunden können."

Das Senden eines Raumfahrzeugs in der Umlaufbahn um ein Objekt, das so groß wie unsere Sonne ist, mag angesichts der NASA und der japanischen Weltraumbehörde als harmlos erscheinen, auch wenn JAXA dies kürzlich mit Asteroiden getan hat. Diese kleinen Weltraumfelsen erforderten eine extreme Präzision, um erfolgreich zu erreichen und den Orbit zu umrunden, aber die Sonne stellt ihre eigenen Herausforderungen.

Es ist offensichtlich, dass Wärme das Hauptproblem ist, wenn sich künstliche Raumfahrzeuge einem Stern nähern. Selbst bei einer scheinbar riesigen Entfernung von mehr als 14 Millionen Kilometer von der Sonne muss der Parker Solarsensor mit extremen Temperaturen umgehen. NASA-Hitzeschildtechnologie war ein heißes Thema Während des Baus der Sonde hat sie die Einschränkungen wie geplant gemanagt.

Der größte Test der Sonde steht jedoch noch aus. Wenn das Raumfahrzeug weiterhin enge Passagen zur Sonne durchführt, wird es sich näher und näher an die Oberfläche des Sterns bewegen, bis zu 4 Millionen Meilen oder so. Die Sonde wird Temperaturen von 2500 Grad Fahrenheit ausgesetzt, heiß genug, um Stahl zu schmelzen. Wenn er überlebt, könnte er den Wissenschaftlern Neues über die Funktionsweise von Sternen wie unserer Sonne beibringen.

Bildquelle: Goddard Spaceflight Center

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR