Facebook möchte Afrika mit einem riesigen faseroptischen Unterseekabel umgeben

Ein unerhörtes Projekt, bei dem sich Facebook für 1,2 Milliarden Afrikaner interessieren könnte.

Der Zweck des Unternehmens ist klar: der ganzen Welt den Zugang zum Internet zu ermöglichen. Facebook umgibt Afrika mit einem gigantischen U-Boot-Glasfaserkabel. Es ist in Wall Street Journal, dass Facebook sich entschlossen hat, über diese unerhörte Operation zu sprechen. Ein Projekt, das an Google erinnert. Tatsächlich kündigte der amerikanische Riese im Juli 2018 an Frankreich mit den Vereinigten Staaten mit dem Dunant-Projekt zu verbinden.

Das Facebook-Projekt heißt bereits " Simba". Es könnte fast ganz Afrika erlauben, das Internet zu genießen. Einige Details, aber wir wissen zumindest, dass es mit bestehenden Zugangspunkten verbunden sein kann, insbesondere an einigen Stränden an der Ost-, Nord- und Westküste. Facebook weiß, dass es für ein Wachstum unbedingt Afrika angehen muss. Der Kontinent wird von mehr als 1,2 Milliarden Menschen bewohnt und ist in einigen Regionen noch nicht sehr gut mit dem Rest der Welt verbunden.

Facebook weiß, dass seine Zukunft sicherlich von Afrika abhängt. Wenn in der Tat mehrere Millionen Afrikaner morgen eine Verbindung zum Internet herstellen und ein Facebook-Konto erstellen könnten; das soziale netzwerk könnte in kürzester zeit viele benutzer gewinnen und dadurch kraft gewinnen. A priori wäre noch keine Vereinbarung über die Installation dieses Riesenkabels unterzeichnet worden. Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook über die Installation eines Unterseekabels zur Verbindung der Welt gesprochen hat.

Bereits in 2017 und mit Hilfe von Microsoft Facebook zog ein transatlantisches Kabel über 6 500 Kilometer. Die Installation von Marea ist sein Name, begann in 2016 und brachte eine stabile Verbindung in 2018 mit sich. Der Startpunkt liegt in den Vereinigten Staaten in Virginia Beach und der Ankunftsort in Bilbao, Spanien. In 2019 ist das Internet in Afrika immer noch nicht zuverlässig. Die Schuld an der sich noch in der Entwicklung befindlichen Infrastruktur und den Gebieten des Kontinents ist absolut aufgedeckt. Facebook möchte den Afrikanern die Nutzung von WhatsApp, Instagram und Facebook gestatten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf: https://siecledigital.fr/2019/04/09/facebook-would-english-the-africa-with-a-immense-ableable-submercial-of-optical-fiber/