[Tribune] Die Tiefschläge, Waffe massiver Desinformation - JeuneAfrique.com

von

Kameruner Rechtsanwalt, Geschäftsführer des Internets ohne Grenzen.

Soziale Netzwerke stehen im Fadenkreuz der ivorischen Behörden. © Timur Emek / AP / SIPA

Cette vidéo de Barack Obama traitant son successeur Donald Trump d’idiot face caméra paraît inimaginable. Et elle l’est, en effet. Il s’agit d’un deepfake. Dernière innovation en date dans l’arsenal de désinformation, cette technique utilise l’intelligence artificielle pour modifier les visages et les voix.

Im Zeitalter des Informationschaos können solche Manipulationen sehr schwerwiegende Folgen haben. Wie oft bei Desinformationstools und vor allem bei den fragwürdigsten, zielt sie zuerst auf die am stärksten gefährdeten Gruppen. In der Tat wurden die Deepfakes ursprünglich gegen Frauen getestet, durch pornografische Videos, in die Gesichter bekannter Schauspielerinnen oder vollkommene unbekannte Opfer der Rache ihrer ehemaligen Partner eingefügt wurden.

Sie sind jetzt mit Ihrem Jeune Afrique-Konto verbunden, aber Sie haben nicht bei Jeune Afrique Digital abonniert

Dies ist nur Abonnenten


Abonnieren von 7,99 €um unbegrenzt auf alle Artikel zugreifen zu können

Schon ein Abonnent?

Brauchen Sie Hilfe?

Ihre Abonnentenvorteile

  1. 1. Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel auf der Website und auf die Anwendung Jeuneafrique.com (iOs & Android)
  2. 2. Erhalten Sie eine Vorschau, 24 Stunden vor ihrer Veröffentlichung, von jeder Ausgabe und aus der Reihe Jeune Afrique in der Jeune Afrique-App The Magazine (iOS & Android).
  3. 3. Erhalten Sie den täglichen Spar-Newsletter für Abonnenten
  4. 4. Genießen Sie 2-Jahre Young Africa-Archive in digitaler Ausgabe
  5. 5. Abonnement ohne Laufzeitbindung mit dem monatlichen Angebot, das stillschweigend verlängert werden kann*

*Dienst nur für offene Abonnements verfügbar.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA