Mexikanischer Präsident verlangt von König von Spanien und Papst eine Entschuldigung für "Missbrauch" während der Eroberung

Die spanische Regierung hat Mexikos Entschuldigungsantrag für "Misshandlungen" gegen indigene Völker "entschieden" zurückgewiesen.

Die Welt mit AFP Gepostet am 25 März 2019 bei 23h31 - 26 März 2019 bei 02h13 aktualisiert

Zeit bis Lesung 2 min.

Andres Manuel Lopez Obrador a présenté sa démarche par une vidéo sur Facebook.
Andres Manuel Lopez Obrador präsentierte sein Vorgehen auf Facebook mit einem Video. HENRY ROMERO / REUTERS

Anlässlich der 500-Jahre der spanischen Eroberung fordert Mexiko Entschuldigungen von Spanien und der Kirche. "Ich habe einen Brief an den König von Spanien und einen weiteren Brief an den Papst geschickt, damit die Geschichte der Misshandlungen gemacht und den indigenen Völkern eine Entschuldigung präsentiert wird [aus Mexiko] für die Verletzungen der heutigen Menschenrechte25 sagte am Montag dem mexikanischen Präsidenten Andres Manuel Lopez Obrador in einer Videobotschaft auf seiner Facebook-Seite.

In diesem Video, das in der archäologischen Maya-Stätte von Comalcalco im Südosten Mexikos gedreht wurde, bittet der Präsident der Linken, die Misshandlungen gegen die indigenen Völker während der Eroberung anzuerkennen, die nach der Ankunft des ersten Eroberers Hernan Cortes begann .

Artikel für unsere Abonnenten vorbehalten Lire aussi Die Kolonialisierung der Geschichte

"Es gab Massaker, Steuerabgaben (...). Die "Eroberung", wie sie genannt wird, wurde mit dem Schwert und dem Kreuz gemacht, Kirchen wurden auf den Tempeln errichtet [Hispanic] »er erinnerte sich. "Die Zeit zum Versöhnen ist gekommen. Aber zuerst bitten sie um Vergebung. "

Die Antwort der spanischen Regierung war schnell und unmissverständlich. "Die Regierung von Spanien bedauert, dass der Brief des mexikanischen Präsidenten an Seine Majestät den König geschickt wurde [aus Spanien, Felipe VI], dessen Inhalt sie strikt ablehnt, wurde veröffentlicht "er antwortete.

"Die Ankunft von Spaniern vor 500 auf dem heutigen mexikanischen Territorium kann nach heutigen Überlegungen nicht beurteilt werden. Unsere brüderlichen Völker konnten die Vergangenheit immer ohne Zorn und konstruktive Perspektive als freie Völker mit einem gemeinsamen Erbe und außergewöhnlichem Einfluss lesen. "

Mexiko bittet auch um Vergebung

Mexiko wird in 2021 das zweihundertjährige Bestehen der Unabhängigkeit Mexikos und die 500-Jahre des Sturzes von Tenochtitlan, dem früheren Namen Mexikos unter aztekischer Herrschaft, feiern. Derjenige, der nach seinen Initialen den Spitznamen "AMLO" trägt, sagte, er solle dort den Anlass eines "Historische Versöhnung".

Er besuchte auch die nahegelegene Stadt Centla am Montag, dem Schauplatz der ersten Schlacht zwischen Hernan Cortes und den indigenen Völkern 14 March 1519. "Tausende von Menschen wurden in dieser Zeit ermordet. Eine Kultur, eine Zivilisation zwang sich einer anderen aufverurteilte Lopez Obrador in einer Rede. Es gibt noch offene Wunden. Es ist besser zu erkennen, dass Missbrauch und Fehler begangen wurden. "

Der mexikanische Präsident kündigte an, er werde um Vergebung bitten"Vernichtung" indigene Völker im unabhängigen Mexiko, wie der Yaquis im Norden des Landes oder die Mayas im Süden, sowie Verfolgungen chinesischer Einwanderer während der mexikanischen Revolution.

Die spanische Eroberung Mexikos begann in 1519 mit einer Armee von weniger als 1 000-Männern, angeführt von Hernan Cortes. Dieser gute Stratege, dem es gelungen war, das Aztekenreich zu stürzen, ebnete den Weg für eine Kolonialzeit von dreihundert Jahren. Ende Januar stattete der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchez Mexiko einen offiziellen Besuch ab, bei dem die Länder ihre Freundschaft und Zusammenarbeit bekräftigten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lemonde.fr/international/article/2019/03/25/le-roi-mexicain-exige-des-excuses-au-roi-d-espagne-et-au-pape-pour-les-abus-durant-la-conquete_5441184_3210.html?xtmc=pape&xtcr=6