Die gelben Westen treffen sich in Toulouse, "um den Kampf gegen Macron fortzusetzen"

Für die 22e-Mobilisierung am Samstag werden die Gelben Westen voraussichtlich Zahlen von 12 h auf dem Capitol-Platz in Toulouse sammeln. Der Präfekt von Haute-Garonne verbot jede Manifestation zwischen 10 h und 21 h.

Die Schilder sind bereits in Toulouse unterwegs, und die Demonstranten versammelten sich am Samstag 13 April für mehrere Happenings, sogar vor der großen Versammlung, die ab Mittag am Capitol Square angesetzt war. Für Akt XXII von Gelbe WestenToulouse etabliert sich als nationale Hauptstadt.

Ziel: zu zeigen, dass die Mobilisierung einige Tage der erwarteten Ankündigungen von nicht schwächtEmmanuel Macron um die große Debatte abzuschließen. Die Gelben Westen der rosaroten Stadt setzen auf Verstärkungen aus Bordeaux und Montpellier und die Anwesenheit der Demonstranten Priscillia Ludosky oder Maxime Nicolle (alias "Fly Rider"), um ihre Reihen zu vergrößern. Sie waren bis zu 10 000 Demonstranten im Januar gezählt.

800 Polizei und Gendarmen

Mit diesem "Willen zur Schlacht" konfrontiert, der Innenminister, Christophe Castanerwarnte, dass es ein "verhältnismäßiges" Gerät geben würde, bei dem mehr als 800-Polizisten und Gendarmen auf der Straße stationiert waren.

Dieses Treffen wird das erste seit dem Inkrafttreten des Antikollisionsgesetzes am Donnerstag sein, bei dem unter anderem ein Verbrechen der Verschleierung des Gesichts bei Demonstrationen eingeführt wird.

In Paris hat die Polizeipräfektur ein Dekret erlassen, das das Sammeln von gelben Westen auf den Champs-Elysees und in den senkrechten Straßen verbietet. Die seit Mitte März regelmäßig auferlegten Protestverbote betreffen auch die Anzahl der anderen Städte Lille, Lyon, Montauban ...

In Marseille, Grenoble oder Lille sind auch Meetings geplant. Letzte Woche Akt XXI hatte 22 300 Leute versammelt auf der Straße, nach Angaben des Innenministeriums, die niedrigste offizielle Zahl seit November.

Artikelquelle: https://www.france24.com/de/20190413-silver-girls-toulouse-capitole-macron-samedi-mobilization