ISS schwärmt mit Keimen und Bakterien, die NASA-Wissenschaftler beunruhigen

ISS abgeschlossen

Die NASA hat gerade in einer Studie enthüllt, dass die Internationale Raumstation (ISS) mit Mikroben und pathogenen Bakterien wimmelt. Keime, die auf der Erde häufig sind, und es ist nicht überraschend, in einer extremen Umgebung wie der ISS zu finden.

Es stellt sich jedoch die Frage nach der Gesundheit der Besatzung: die sechs aktuellen Bewohner derISS Sind sie in Gefahr?

Keime und Bakterien zu viele?

In einer Studie, die in den 14-Monaten durchgeführt wurde, verwendeten die NASA-Forscher traditionelle mikrobielle Kulturtechniken sowie Methoden der Gensequenzierung um Proben von acht verschiedenen Orten der Internationalen Raumstation zu analysieren. Die Schlafsäle, Toiletten, das Esszimmer oder sogar die Beobachtungskuppel waren so mit einem feinen Kamm geprüft vom Team von Wissenschaftlern. Die Ergebnisse dieser Studie wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Microbiome veröffentlicht und bilden den ersten vollständigen Keimkatalog einer Weltrauminfrastruktur.

Ohne wirkliche Überraschung erfahren wir aus dieser Studie, dass die meisten Mikroben, die in der ISS schwärmen, von Menschen mitgebracht wurden, mit der Aufeinanderfolge von Crews, die seit Jahren an Bord der Station stehen. Die Forscher identifizierten sehr genau 133-Bakterienarten sowie 81-Pilze. Darunter finden sich pathogene Keime wie Staphylococcus aureus, die normalerweise in unseren Nasenlöchern und auf unserer Haut vorhanden sind, aber auch Bazillen der Familie Enterobacter, die im Verdauungstrakt vorkommen.

Während ISS-Bewohner derzeit leben unter der Drohung von Trümmern, die durch die Shakti-Mission verursacht wurden, die aus der Zerstörung eines indischen Satelliten mit einer Rakete bestand, konnte die ISS-Crew ebenfalls von dieser Verbreitung bedroht zu sein pathogene Keime.

Eine echte Gefahr für Astronauten?

Auf der Erde begegnen wir diesen Keimen natürlich den ganzen Tag. Hier sind sie für Krankheiten verantwortlich, die manchmal schwerwiegend sein können und bei nosokomialen Infektionen häufig eine Rolle spielen. Die ISS ist jedoch durch zwei Faktoren eingeschränkt, die diese Keime bilden könnten noch bedrohlicher dass sie auf der Erde sein können. Zunächst einmal, erinnert sich Dr. Kasthuri Venkateswaran, Mitautor der Studie und Forscher am JPL NASA (Jet Propulsion Laboratory), an das Immunsystem von Astronauten ist "außer Ordnung" und " Sie haben keinen Zugang zu den auf der Erde verfügbaren hochentwickelten medizinischen Eingriffen ".

Dann erinnert der JPL-Forscher daran, dass die ISS ein hermetisch abgeschlossener Ort ist. " im Grunde die Art von Ort, an dem Bakterien zum Gedeihen neigen “. Mikrogravitation, Strahlung, höheres Kohlendioxid und Luftumwälzung durch HEPA-Filter Die ISS wird als "extreme Umgebung" betrachtet wo Bakterien zum Schwarm neigen.

Neben dem Schutz der Gesundheit der verschiedenen Besatzungen der ISS könnte diese neue Studie auch für die Entwicklung von Nutzen sein neue Sicherheitsmaßnahmen für zukünftige Weltraumreisen, für die Rückkehr der Astronauten auf den Mond oder eine mögliche Reise zum Mars!

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.clubic.com/mag/sciences/conquete-spatiale/actualite-853991-iss-fourmille-germes-bacteries-inquietent-scientifiques-nasa.html