Politischer Sturm in Indien nach den Enthüllungen der "Welt" über die Steuerschulden Frankreichs

Während der Verhandlungen über den Verkauf von Rafale-Flugzeugen haben die französischen Steuerbehörden Steuern in Höhe von 143,7 Millionen von einem indischen Industriellen, der sich in der Nähe des Premierministers befindet, freigegeben.

Von Julien Bouissou Heute veröffentlicht bei 20h31

Zeit bis Lesung 2 min.

Der indische Industrielle Anil Ambani, im September 2012.
Die indische Industrie Anil Ambani, im September 2012. Dänische Siddiqui / REUTERS

Die Kongresspartei verschwendete keine Zeit. Nur drei Stunden später die Veröffentlichung der Offenbarungen des Welt über die Annullierung der Steuerschulden von 143,7 in Millionenhöhe durch Frankreich einem indischen Industriellen, der mit Dassault zusammenarbeitet, als die 36 Rafale in 2015 verkauft wurde, organisierte die Oppositionspartei eine Pressekonferenz am Samstag 13 am Samstagmittag.

Am dritten Tag einer Wahlperiode in Indien, die am 19 im Mai enden wird, befand sich der Artikel im Zentrum eines politischen Sturms. Der Sprecher der Kongresspartei Randeep Singh Surjewala schwebte eine Fotokopie vor den Kameras: "Jeder, der den Segen von Modi [dem indischen Premierminister] hat, kann bekommen, was er will. Wenn Modi hier ist, ist alles möglich. " Ein anwesender Journalist fragte ihn, ob die französischen Medien keine falschen Nachrichten verbreitet hätten, um das Bild von Herrn Modi zu verbrennen.

Die Kongresspartei beschuldigt Herrn Modi seit Monaten, dass er Anil Ambani, Partner des französischen Flugzeugherstellers Dassault in Indien, favorisiert habe Der 36-Vertrag von Rafale verkaufte im September 2016 für 7,9 Milliarden Euro. Am Samstag wiederholte Rahul Gandhi, der Präsident der Partei, bei einer Wahlkundgebung, die der indische Herrscher hatte "300 Milliarden Rupien (3,8 Milliarden Euro) gestohlen, um es seinem Diebfreund zu geben", fügte hinzu, dass Herr Modi von einem umgeben war "Gruppe von Diebstahl Freunden". Narendra Modi wird seit Monaten von der Opposition vorgeworfen, nur ein "Vermittler" von Anil Ambani zu sein. Dann ging die Kommunistische Partei wieder in die Kontroverse über. "Während diese Regierung sich weigert, die Schulden von Bauern und Studenten, die sich in einem beklagenswerten Zustand befinden und Selbstmord begehen, zu löschen, erleichtert dies die Tilgung von Schulden für große Unternehmen", reagierte D. Raja, einer seiner Führer.

Unterstützer von Modi in Verlegenheit

Die Anhänger von Herrn Modi, die so schnell reagierten und Angriffe auf soziale Medien starteten, waren peinlich. Sollte er angreifen? Damit wäre die Beteiligung von Herrn Modi in einem Fall anerkannt worden, der nur den französischen Staat, Dassault und Anil Ambani direkt betrifft. Einige Social-Media-Nutzer haben sich jedoch beschuldigt Le Monde gewesen sein "Gekauft" von der Kongresspartei. Überraschender war die Reaktion des indischen Verteidigungsministeriums. Letzterer hat am Samstag nachmittags eine Erklärung abgegeben, in der er das erklärt "Jede Verbindung zwischen einem Steuerproblem und dem Subjekt Rafale ist ein Versuch, vollständige Informationen zu fälschen, tendenziell, böswillig und ungenau". Was führte den Tag? The Telegraph überrascht sein "Neugieriges Kommunique", so weit wie "Niemand hat dem Verteidigungsministerium irgendetwas vorgeworfen".

Der Sprecher der Kongresspartei ergriff die Gelegenheit, um zu erklären, dass das indische Verteidigungsministerium die Regierung geworden sei "Offizieller Sprecher des Big Business". Der Star der sozialen Netzwerke Dhruv Rathee, gefolgt von 1,8 Millionen Abonnenten auf Youtube, hat diesem Fall ein Video gewidmet.

Die Reliance Communications Group hat am Samstag eine Erklärung abgegeben, in der sie erklärt, dass die von den französischen Steuerbehörden geforderten Steuern erhoben wurden "Unhaltbar und illegal" und bestritt jegliche Günstlingswirtschaft im Steuergeschäft, das sie erhielt. Herr Modi reagierte nicht auf die Enthüllungen des Monde. Während einer Reise nach Karnataka am Samstag rief er die Regierung dieses Staates Südindiens, zu dem der Kongress gehört, aus "20-Provisionsregierung an 30%", Bezug auf die Praxis der Rückschläge.

Lesen Sie die Umfrage: Wie hat Frankreich die Steuerschulden eines indischen Industriepartners von Dassault beseitigt?

Julien Bouissou (Neu-Delhi, Korrespondenz)

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lemonde.fr/international/article/2019/04/14/tempete-politique-en-inde-apres-les-revelations-du-monde-sur-la-dette-fiscale-effacee-par-la-france_5450100_3210.html?xtmc=france&xtcr=1