Kamerun: Zwei Islamisten sterben im Kampf mit der Armee


Die kamerunische Armee hat am Samstagabend in der Sanda-Wadjiri Far-North-Region zwei Kämpfer der islamistischen Sekte Boko Haram bei heftigen Kämpfen getötet.

Die Einfälle von Boko Haram-Terroristen haben sich in den letzten Wochen an verschiedenen Orten im hohen Norden von Kamerun verschärft.


Einer von ihnen passierte in der Nacht von Samstag 13 bis Sonntag 14 April 2019. Angreifer griffen die Ortschaft Sanda-Wadjiri an, darunter auch eine militärische Position. Als Antwort erschoss die Armee einige von ihnen.

Die Antwort der Armee lautete "nach einem Angriff einer Gruppe von Boko Haram-Terroristen gegen unsere Verteidigungskräfte", sagte eine Sicherheitsquelle unter der Bedingung der Anonymität.

"Zwei Terroristen wurden getötet, mehrere verwundet, es gibt keinen Verlust in der kamerunischen Armee", so unsere Quelle weiter.

Bei der 12 im vergangenen April wurden kamerunische 4-Soldaten bei der Explosion einer handwerklichen Mine auf der Achse Gouzda-Vreket bei der Durchfahrt eines Armeefahrzeugs getötet.


Dieser Artikel erschien zuerst auf https://actucameroun.com/2019/04/15/cameroun-deux-islamistes-meurent-dans-les-combats-avec-larme/