Nach dem Eintritt in die New York Stock Exchange wird eine neue Seite bei Jumia geöffnet

Jumia ist heute der unbestrittene Marktführer im Bereich E-Commerce in Kamerun. Als er vor Jahren auf dem kamerunischen Markt 6 ankam, zählte das Startup nur 4-Angestellte und heute zählt es 200 einschließlich 70% der Frauen. Seit einigen Tagen ist der afrikanische Riesen-E-Commerce mit seinem Eintritt an der New Yorker Börse in den Nachrichten. Jumia ist das erste afrikanische Technologieunternehmen, das an der New Yorker Börse notiert ist. In den letzten 6-Jahren musste das Unternehmen einen komplexen afrikanischen Markt herausfordern, auf dem die neuen Regeln des E-Commerce erfunden werden mussten, um zu überleben. Die Wachstumsrate von Jumia auf dem Kontinent ist beeindruckend. In Kamerun geht es von 30 zu 40%, die wir von Kone Dowogonan, dem CEO von Jumia Cameroon, erfahren haben. Mit seinem Börsengang öffnet Jumia, das bisher privat Geld sammelte, sein Kapital für die Öffentlichkeit. Das Unternehmen wird sich auf dem Kontinent gelassener entwickeln können. In Bezug auf die Wahl der New Yorker Börse rechtfertigt die Hierarchie von Jumia dies dadurch, dass diese im Gegensatz zu anderen eine große Erfahrung mit Technologieunternehmen und E-Commerce hat. Nach dem Börsengang von Jumia brach eine große Kontroverse über die Afrikanität von Jumia aus. Hier sind die Führer klar: Das Top-Management von Jumia ist ausschließlich afrikanisch, Jumia beschäftigt direkt 5 000-Mitarbeiter auf dem Kontinent, Jumia ist auf dem afrikanischen Markt tätig, daher sollte sich die Frage der Afrikanität des Unternehmens nicht stellen . Jumia Cameroun, die noch immer auf der Suche nach Wachstum ist, schließt derzeit ein 1000-Lager für m2 in der Stadt Douala für Lebensmittelprodukte ab. Wir haben auch vom CEO die bevorstehende Ankunft der Jumia Party erfahren, einen Echtzeit-Lieferservice für die Feierlichkeiten und andere. WordPress: Ich mag ... Ähnliche Artikel (Funktion (d, s, id) {var js, fjs = d.getElementsByTagName (s) [0]; if (d.getElementById (id)) Rückgabe; js = d.createElement (s); js.id = id; js.async = true; js.src = "//connect.facebook.net/en_US)/all.js#xfbml=1&appId=395202813876688"; fjs.parentNode.insertBefore (js, fjs); } (document, 'script', 'facebook-jssdk')); (Funktion (d, s, id) {var js, fjs = d.getElementsByTagName (s) [0]; if (d.getElementById (id)) return; js = d.createElement (s); js.id = id; js.async = true; js.src = "//connect.facebook.net/en_US)/all.js#xfbml=1&appId=395202813876688"; fjs.parentNode.insertBefore (js, fjs); } (Dokument, 'Skript', 'facebook-jssdk')));

Dieser Artikel erschien zuerst auf KAMERUN CEO