Angesicht zu Angesicht: Warum Yérim Sow und Askin Demir am Flughafen Dakar um Fracht kämpfen - JeuneAfrique.com

Yerim Sow (Teyliom) und Askin Demir (2AS). © JA

L’entreprise Teyliom Logistics, du Sénégalais Yérim Sow, et la société 2AS, filiale de société sénégalaise gestionnaire de l’AIBD dirigée par le Turc Askin Demir, se disputent le marché du fret à l’import, très lucrative.

Nach mehr als einem Jahr Gespräche führte LAS, die senegalesische Verwaltungsgesellschaft von Dakar International Airport Blaise-Diagne (AIBD - wovon die türkischen Limak und Summa 66% - Aktionäre sind), entschied Ende März über die Erweiterung des von ihrer Tochtergesellschaft 2AS verwalteten Frachtterminals, dessen Arbeit im Juli beginnen soll und auf den 'import, lernte JA. Dies ermöglicht den Fluggesellschaften eine bessere Behandlung.

Sie sind jetzt mit Ihrem Jeune Afrique-Konto verbunden, aber Sie haben nicht bei Jeune Afrique Digital abonniert

Dies ist nur Abonnenten


Abonnieren von 7,99 €um unbegrenzt auf alle Artikel zugreifen zu können

Schon ein Abonnent?

Brauchen Sie Hilfe?

Ihre Abonnentenvorteile

  1. 1. Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel auf der Website und auf die Anwendung Jeuneafrique.com (iOs & Android)
  2. 2. Erhalten Sie eine Vorschau, 24 Stunden vor ihrer Veröffentlichung, von jeder Ausgabe und aus der Reihe Jeune Afrique in der Jeune Afrique-App The Magazine (iOS & Android).
  3. 3. Erhalten Sie den täglichen Spar-Newsletter für Abonnenten
  4. 4. Genießen Sie 2-Jahre Young Africa-Archive in digitaler Ausgabe
  5. 5. Abonnement ohne Laufzeitbindung mit dem monatlichen Angebot, das stillschweigend verlängert werden kann*

*Dienst nur für offene Abonnements verfügbar.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA