Kameruner Studenten sind in Marokko in Not

Die Informationen sind in den Rubriken der Zeitung L'oeil du Sahel enthalten, die an diesem Montag 15 April veröffentlicht wurde und die uns darüber informiert, dass kamerunische Studenten im Königreich Chérifien am Martyrium leiden

Nach dem Abitur beschließen mehrere Studenten, ihre Hochschulausbildung im Ausland fortzusetzen, insbesondere in Marokko. Einige haben von staatlichen Stipendien profitiert, andere sind aus eigenen Mitteln angereist. Aufgrund des steigenden Lebensstandards können sie nicht über die Runden kommen. Unter Verzweiflung durch die Mächte der Verzweiflung entschlossen sie sich, ihre ersten Dokumente durch Dokumente und Korrespondenz zu manifestieren, und unter den aufgeführten Problemen sind Geldmangel und Sorgfalt die Zeitung.

Es wird jedoch daran erinnert, dass die kamerunische Regierung in 2017 einen Kulturrat und einen Kulturattaché bei der Botschaft von Kamerun in Marokko eingesetzt hat, um sich insbesondere um Studenten zu kümmern. "Ihre Zahl wuchs im Laufe der Jahre und aufgrund ihrer Ungleichheit im Königreich und sogar in ihrer Jugend wurde es schwierig, ihnen die nötige Aufsicht zu geben, die sie benötigen", argumentierte Mouhamadou Youssifou, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter von der Republik Kamerun nach Marokko. Der Diplomat erklärt, dass derzeit eine starke Gemeinschaft kamerunischer Studenten in Marokko ausgebildet wird. "Wir können sie in zwei Kategorien einteilen: staatliche Stipendiaten und Studenten, die privat anreisen. Mit dieser Krise hofft man, dass die kamerunische Regierung die Situation der letzteren regeln wird.

Von Yahaya Idrissou

Dieser Artikel erschien zuerst auf http://www.ocameroun.info/56765-les-etudiants-camerounais-sont-en-detresse-au-maroc.html