Notre-Dame Grenier était connue sous le nom de «la forêt» et elle brûlait comme un seul. – New York Times

PARIS - In der unterirdischen Kathedrale Notre-Dame de Paris fand am Montag der Karwoche die letzte Messe des Tages statt, als der erste Feueralarm ausgelöst wurde. Es war 18h20, 25 Minuten, bevor die schweren Holztüren den Tag für die Besucher beendeten.

Treue, Touristen und Angestellte wurden herausgeführt und jemand ging, um den verwundbarsten Teil der mittelalterlichen Struktur zu überprüfen. - der Dachboden, ein Netzwerk alte Holzbalken "Wald" genannt - aber es wurde kein Feuer gefunden, sagte der Pariser Staatsanwalt, Rémy Heitz,

bei 18h43. Der Alarm hat ausgelöst. Es war nur 23 Minuten später, aber als sie wieder auf den Dachboden gingen, war klar, dass sie ein großes Problem hatten: Es brannte . Bald wurde auch ein großer Teil des Daches und der zarte Pfeil über ihm von Flammen umgeben, die von einem starken Wind angefacht wurden.

Das Brandtraining wird derzeit intensiv untersucht Die französischen Behörden, die die Katastrophe bis zum Unfall behandeln.

Es bleibt noch viel zu lernen. Es scheint jedoch bereits, dass Notre-Dame, die im Erbe Frankreichs unersetzbar ist, nicht die grundlegenden Garantien für den Brandschutz hat, die in moderneren Bauten erforderlich sind, und in anderen alten Kathedralen in anderen Teilen Europas gepfropft wurde.

Elemente wie Feuerschneisen oder automatische Feuerlöschsysteme standen nicht zur Verfügung - um das Design des Benchmarks nicht zu verändern oder elektrische Leitungen einzuführen, die als unter den Trägern mit höherem Risiko betrachtet werden der das Bleidach von Notre-Dame unterstützte.

Eine systematische Weigerung, irgendetwas von Elektrizität "innerhalb des Waldes" wegen des Risikos zu installieren, sagte Pierre Housieaux, Präsident der Paris Historical Association. "Jeder wusste, dass der Dachboden der fragilste Teil war."

Unweigerlich werden einige dieser Entscheidungen aufgrund eines Unheils in Frage gestellt, das ein Juwel kostbarer gotischer Architektur für die Welt zerstörte und im Herzen von Paris eine Leere hinterließ.

"Das Brandmeldesystem gab es, keine Brandabschnitte", sagte Jacques Chanut, Präsident des französischen Bauverbandes bezieht sich auf Strukturen, die üblicherweise an anderer Stelle verwendet werden, um Flammen zu enthalten. "Dies ist ein typisches Beispiel für etwas, über das wir morgen nachdenken müssen."

Von da an brannte das Feuer durch den Dachboden und das Dach und die Holzkonstruktion im Inneren der Turmspitze. Der flammende Pfeil beherrschte die Stadt wie eine römische Kerze, bis sie wackelte und zwischen Decke und Kathedrale einstürzte.

Während brennende Teile der oberen Struktur auf den Boden der Kathedrale fielen, brannten auch einige Inneneinrichtungen.

Die Feuerwehrleute setzten einen Roboter ein, der mit panzerartigen Stufen und einer Kamera ausgestattet war, um die Rohre in die Kathedrale zu ziehen und das Wasser in Richtung der Flammen zu lenken. Feuerwehrleute haben auch Luftdrohnen verwendet, um eine Idee, einschließlich Wärmebilder, in der Hölle zu bekommen.

Die Feuerwehrleute entdeckten unersetzliche Artefakte, darunter Kandelaber, Statuen, Möbel und religiöse Relikte wie ein mit St. Louis verbundenes Leinentuch. ist die Dornenkrone, die Jesus getragen hat. Bürgermeisterin Anne Hidalgo erklärte, sie gesehen zu haben, wie sie Schätze Hand in Hand in einer menschlichen Kette passierten.

Ohne Brandschutzmaßnahmen an der Kathedrale konnten die Feuerwehrleute jedoch nur sehr viel tun.

Durch die Sicherheit konnte sich das Feuer schnell ausbreiten ", sagte Jean-Michel Leniaud, ehemaliger Direktor der Ecole Nationale des Chartes, einem französischen Universitätsinstitut, das sich auf wissenschaftliche Arbeit im Dienste der historischen Arbeit spezialisiert hat. "Wenn es überall Sprinkler gab, hätte es anders sein können, aber es gab keine."

Leniaud, der am Dienstag das Innere von Notre-Dame besucht hat, sagte, der Staat, der die Kathedrale besitzt und unterhält, setzt Brandschutzregeln für alle Gebäude durch, aber "manchmal können sie schwer anzuwenden sein." “.

Paradoxerweise kann dies insbesondere für einige der teuersten Strukturen der Fall sein. "Wir haben immer gezögert, das Denkmal zu entstellen", sagte Leniaud.

Einer der Gründe, warum das Feuer die offene Fläche unter dem Dach durchbrannte, ist das Fehlen von Barrieren, die manchmal als Firewalls bezeichnet werden, um das Feuer abzusperren, bis Feuerwehrleute eintreffen könnten, sagte Jim. Lygate, Gastprofessor für Branduntersuchungen an der University of Edinburgh. Aus diesem Grund seien solche Barrieren in ähnlichen Strukturen in Großbritannien gesetzlich vorgeschrieben.

Dies bedeutet nicht, dass die Pariser Feuerwehrleute auf eine mögliche Katastrophe nicht vorbereitet waren. Dutzende von ihnen trainierten regelmäßig in Notre-Dame für einen solchen Notfall. Dies erwies sich als wesentlich, um viele seiner Schätze zu bewahren.

"Wir handeln nicht ohne Planung", sagte Gabriel Plus, Sprecher der Pariser Feuerwehr. "Wir kennen die Kathedrale. Wir wissen also, was zu tun ist, wenn dies geschieht. Wir wissen zum Beispiel, dass wir sehr schnell Boote auf der Seine einsetzen müssen, um große Wassermengen zu pumpen. "

Über 500-Feuerwehrleute reagierte auf den Anruf, einige von ihnen stellten Pipes bereit. und ziehen sie in Brand. Über 100 habe sich bemüht, seine religiösen und kulturellen Schätze zu schützen, sagte Herr Plus.

"Nachdem wir erkannt hatten, dass das Dach teilweise verloren gehen würde, wollten wir das Feuer in beiden Türmen stoppen, um den Schaden zu begrenzen."

Der französische Innenminister Laurent Nuñez sagte, etwa 20 Feuerwehrleute hätten ihr Leben riskiert, als sie die Türme betraten, um das Feuer zu bekämpfen, "was das Gebäude rettete".

"In den 15-Minuten, eine halbe Stunde, hätte es in beide Richtungen gehen können", sagte er.

Die Gefahr eines verheerenden Feuers zwischen den Dachbalken war bekannt.

"An der Kathedrale haben wir Feuerwehrleute", so Mgr. Patrick Chauvet, Rektor der Kathedrale, sagte am Dienstag im Radiosender France Inter . "Dreimal am Tag klettern sie unter das Holzdach, um eine Bewertung vorzunehmen."

Notre-Dame hatte einen Feuerwehrmann am Tatort, der täglich in einem Gefechtsstand auf dem Gelände des Gebäudes stationiert war, sowie einen Wachmann. sagte Andre Finot, Sprecher der Kathedrale. Im Alarmfall schickte der Feuerwehrmann den Sicherheitsbeamten in die Gegend, in der er geklingelt hatte.

Letztes Jahr organisierten die Pariser Feuerwehrleute zwei Schulungen in Notre-Dame, die sich der Erhaltung von Relikten und Kunstwerken widmeten, sagte Mr. Plus.

Oberstleutnant José Vaz de Matos, verantwortlich für die Inspektion französischer Nationaldenkmäler, sagte: "Viele wertvolle Sammlungen wurden gerettet und gesichert." Aber große Objekte ", von denen einige vom Brand betroffen waren ", Blieb drinnen

"Zum jetzigen Zeitpunkt können wir unsere Teams nicht zur Bergung schicken", sagte er.

Am Ende der Nacht waren die meisten Schäden bereits angerichtet. Aber erst am Dienstagmorgen erklärten die Feuerwehrmänner, dass das Feuer gelöscht war, und die Feuerwehrleute verbrachten den Tag damit, Hotspots zu überwachen und weiterhin Wertsachen aus dem Gebäude zu entfernen.

Franck Riester, Kulturminister, sagte am Dienstag, dass die berühmten Rosenfenster der Kathedrale nicht beschädigt worden seien. Es gab jedoch drei Hauptlöcher in der Decke, von denen einer durch den Zusammenbruch der Turmspitze verursacht wurde.

Vor dem Brand hatten die Restaurierungsarbeiten begonnen und ein großer Teil des Gebäudes war mit Gerüsten bedeckt, die sich noch im Bau befanden. Julien Le Bras, General Manager von Le Bras Frères, dem Unternehmen, das das Domgerüst verwaltet, sagte der Presse, dass 12 - Mitarbeiter an dem Standort gearbeitet hätten, aber zum Zeitpunkt der Feuer.

Experten sagen, dass die Wiederherstellung, die häufig brennbare Chemikalien und Elektrowerkzeuge umfasst, immer eine Brandgefahr darstellt, ebenso wie die elektrische Verkabelung.

Housieaux, Präsident der Association historique de Paris, sagte, im Laufe des letzten Jahrzehnts hätten Brände im Zusammenhang mit Restaurierungsarbeiten das Rathaus von La Rochelle und das Hotel Lambert auf der Île Saint zerstört -Louis, eine der kleinen Inseln der Seine in Paris.

Das Notre-Dame-Restaurierungsprojekt sollte den Turm stärken und einige der Dachbalken reparieren, sagte Olivier de Chalus, Bauingenieur und freiwilliger Führer an der Kathedrale. Er beschrieb die Struktur unter dem Dach als "das Juwel der Kathedrale, das wahre Kunstwerk, das für viele nicht zugänglich war".

Experten sagen jedoch, dass die Balken, von denen viele auf den Bau der Kathedrale im zwölften und dreizehnten Jahrhundert zurückgehen, mit zunehmendem Alter sehr nass wurden.

Experten werden das Gebäude analysieren, um das Kollapsrisiko einzuschätzen, sagten Beamte. Um es zu stabilisieren, ist es wahrscheinlich notwendig, die beschädigten Gerüste zu entfernen, neue zu errichten und Schritte zu unternehmen, um den Mörtel zwischen Steinen, die möglicherweise durch Feuer geschwächt worden sind, bei Regenwetter vor Erosion zu schützen.

Der stellvertretende Innenminister Nuñez sagte, die Inspektoren hätten zwar "die Struktur insgesamt gehalten", "Schwachstellen" im Gewölbe und in einem nördlichen Querhausgiebel festgestellt. Er sagte, fünf Gebäude in der Cloister Street, die entlang der Nordkante der Kathedrale verlaufen, seien als Vorsichtsmaßnahme 48-Stunden lang evakuiert worden.

Heitz sagte, dass fast 50-Ermittler daran arbeiteten, die Ursache des Brandes zu finden, aber er warnte, dass die Ermittlungen lang und komplex sein würden. Bisher gehe man davon aus, dass es ein Unfall war.

"Nichts deutet zu diesem Zeitpunkt auf eine freiwillige Handlung hin", sagte er.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf NEW YORK-ZEITEN