1 League: Lyon in Gefahr, die Spieler an der Front

Drei Niederlagen, darunter zwei in der 1-Liga, Slings ultra-Unterstützer und Trainer am Start: In einem schweren Umfeld müssen die Spieler von Olympique Lyonnais am Freitag gegen Angers (20H45) eine Remobilisierung durchführen und die Bedrohung durch Saint-Etienne und Marseille abwehren.

"Wir wollen ASSE und OM nicht vor uns sehen. Es ist eine zusätzliche Motivation. Wir müssen uns nur anschauen und dann zählen wir ", griff Stürmer Martin Terrier in den Medien des Clubs an.

Der Druck hat sich um Lyon erhöht, dessen dritter Tabellenplatz in der Qualifikation für die nächste Champions League in Gefahr ist.

Denn zu Beginn dieses 33e-Tages kehrten seine engsten Verfolger Saint-Etienne (4e) und Marseille (5e) - und nebenbei historische Rivalen - auf drei und fünf Punkte zurück, während Lille (2e) abhob mit acht schritten voraus.

- "Ein schwieriger Pass" -

Auf dem Drahtseil erfreut sich der Ort des Delfins bei LOSC, der den 5 May für den 35e-Tag nach Parc OL verschiebt, nach den letzten Abfahrten gegen Dijon und Nantes wie ein unerreichbarer Traum. Das Ziel ist defensiv geworden: den dritten Platz beizubehalten, um das wirtschaftliche Gleichgewicht des Clubs zu gewährleisten.

Zwischen der Stärke der zu findenden Mannschaft und dem Wunsch, die Spannungen im Stadion zu beruhigen, setzt sich der Verein unter dem Druck des Ultras für die "heilige Vereinigung" ein.

Trainer Bruno Genesio kündigte am Samstag an, dass er seine Position am Ende der Meisterschaft aufgeben werde. Die mögliche Verlängerung seines Vertrags, die im Juni ausläuft, 30, hatte die Atmosphäre der zweiten Saisonhälfte verschmutzt.

Ein 52-Jahre, müde von der Kritik, zog er es vor, aufzugeben, auch wenn sein Rückzug wie ein Sieg seiner Kritiker klingt, zum Nachteil des Klubs, der sich scheinbar verlängern wollte. Dieser angekündigte Start bringt die Spieler in die erste Reihe, während einige in letzter Zeit nicht genug investiert zu haben scheinen.

"Der Trainer hat seine Verantwortung übernommen. Es liegt an uns, unsere zu nehmen. Ich denke, dass dies die Gruppe nicht beeinflusst hat, sondern Spannungen im Feld beruhigen kann. Wir sind die ersten Schauspieler ", warnte Terrier.

"Wir befinden uns in einer schwierigen Zeit zur falschen Zeit. Alles hängt mit dem Geist zusammen. Wir haben die technischen und taktischen Qualitäten. Wir müssen uns gemeinsam bemühen, was wir im Moment nicht genug tun ", gab er zu.

- Nachrichten an die Öffentlichkeit -

Der ehemalige Strasbourg 22, der in den letzten vier Tagen gerade vier Tore geschossen hat, bezeichnete auch "eine gute Atmosphäre in einer Gruppe, die lebt und besorgt ist".

Eine Nachricht an den Ultras? Diese Letzten hatten den Trainer nicht in Sichtweite. Spieler wie Memphis Depay, Bertrand Traore und sogar Tanguy Ndombélé wurden von den Anhängern des Clubs als zu wenig eingeschätzt beurteilt.

Kapitän Nabil Fekir sprach trotz enttäuschender Leistungen auch in den Medien des Vereins.

"Jeder muss den Kopf heben, sich wieder an die Arbeit machen und zu diesem Ort gehen", sagte er. "Es gibt nicht viele Spiele mehr. Wir hatten insgesamt eine gute Saison. Ruiniere nicht alles ", beharrte der Weltmeister und lobte eine" positive "Stimmung in der Mannschaft von Lyon.

Und die N.18 OL appelliert an die Unterstützung des "zwölften Mannes", der dieses Publikum manchmal rebellisch für OL Park hält.

"Ich verstehe seine Enttäuschung, aber ich glaube nicht, dass wir das beste Pfeifen sind. Unterstützer müssen weiterhin ins Stadion kommen und uns vorwärts treiben. Wir brauchen sie gerade in diesen Momenten ", sagt der Kapitän. Ihm, um den Kurs zu zeigen, um eine neue stürmische Sequenz zu vermeiden.

Quelle des Artikels: http://www.rfi.fr/depeche/ligue-1-lyon-danger-joueurs-premiere-ligne