Tötung von UN-Experten und Chebeya-Fall: Felix Tshisekedi verspricht, "die Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen" - JeuneAfrique.com

Felix Tshisekedi schwebt die Verfassung während seiner Investitur, der 24 January 2019. © REUTERS / Olivia Acland

Der kongolesische Präsident empfing in Washington Verwandte von einem der beiden im März ermordeten UN-Experten 2017 sowie der in 2010 ermordeten Witwe von Floribert Chebeya. Er versprach ihnen, im Verlauf des Verfahrens "einzugreifen, falls eine Blockade vorliegt".

Félix Tshisekedi hatte im April auf der 6 in Washington zwei diskrete Gespräche über die Bekämpfung der Straflosigkeit. Der kongolesische Präsident empfing zuerst John und Michele Sharp, Eltern von Michael Sharp, der UN-Experte für DR Kongo, wurde im März in Kasai 2017 mit seinem Kollegen Zaida Catalán getötet. Später am Tag empfing er Annie Chebeya, die Witwe des Menschenrechtsverteidigers Floribert Chebeya, im Juni 2010 in Kinshasa ermordet.

Sie sind jetzt mit Ihrem Jeune Afrique-Konto verbunden, aber Sie haben nicht bei Jeune Afrique Digital abonniert

Dies ist nur Abonnenten


Abonnieren von 7,99 €um unbegrenzt auf alle Artikel zugreifen zu können

Schon ein Abonnent?

Brauchen Sie Hilfe?

Ihre Abonnentenvorteile

  1. 1. Unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel auf der Website und auf die Anwendung Jeuneafrique.com (iOs & Android)
  2. 2. Erhalten Sie eine Vorschau, 24 Stunden vor ihrer Veröffentlichung, von jeder Ausgabe und aus der Reihe Jeune Afrique in der Jeune Afrique-App The Magazine (iOS & Android).
  3. 3. Erhalten Sie den täglichen Spar-Newsletter für Abonnenten
  4. 4. Genießen Sie 2-Jahre Young Africa-Archive in digitaler Ausgabe
  5. 5. Abonnement ohne Laufzeitbindung mit dem monatlichen Angebot, das stillschweigend verlängert werden kann*

*Dienst nur für offene Abonnements verfügbar.

Dieser Artikel erschien zuerst auf JUNGE AFRIKA