"Wenn die Abneigung gegen das Regime die Kameruner dazu bringt, dem eigenen Land ein Chaos zu wünschen"

In einem kostenlosen Forum, das auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wurde, spricht der 24 April 2019, Professor Eric Mathias Owona Nguini, über die sozio-politischen Spannungen, die Kamerun derzeit erschüttern.

Owona Nguini (c) Alle Rechte vorbehalten

Lebledparle.com hat dieses Forum vom ständigen Berater von Vision4 abgeholt und Ihnen vorgeschlagen.

Wenn die Abneigung gegen das Regime dazu führt, dass die Kameruner das Chaos für ihr eigenes Land wünschen: ein typischer Ausdruck des Komplexes der Kolonisierten.

Viele Kameruner, die sich ihrer mobilisierenden Behinderung aufgrund ihrer Vorliebe für Byzantinismus und Zizanie bewusst sind, wissen nicht, was sie zeigen sollen, um ihr Land zu verraten, das sie hinter ihrer Abneigung gegen das Regime verstecken wollen.

In diesem Register nennen viele von ihnen fast ihre Wünsche, starke Aktionen, die sogar die Einmischung von außen zerstören und die Neutralisierung sogar muskulös für ihre Souveränität.

Ihr morbider und krankhafter Hass auf das Regierungssystem senkt die exorbitanten Kosten einer internationalen Stigmatisierung des Regierungssystems für das gesamte Land und insbesondere für die Armen und Benachteiligten.

Dieser Hass des Regierungssystems gleitet sogar in Richtung eines Hasses auf das Land, als wenn wir Leute sehen, die als luzide gelten und die verheerende und wütende Barbarei der separatistischen Hooligans unterstützen, weil sie die Kontrollkontrolle hinterfragen, zynisch an den Verlusten vorbeigehen und die Leiden nutzen der Bevölkerung zugefügt. Dieselben, die sich vollständig mit dem boshaften Glauben des Patents auskennen, der das Produkt dieser Anti-Regime-Abneigung ist, wenn das Europäische Parlament dies tut Kamerun forderte sogar die Regierung Kameruns auf, mit den Separatisten zu verhandeln.

Wir wissen jedoch, mit welcher Einstimmigkeit diese offiziellen europäischen politischen Behörden die Unterstützung der katalanischen Separatisten gegen die Stärkung des Willens Spaniens zur Aufrechterhaltung der politischen Einheit abgelehnt haben.

Mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit bemerken diese unreifen Menschen nicht einmal, dass diese europäischen offiziellen Kreise das Königreich nie eingeladen habenSpanien zum Dialog mit katalanischen Separatisten noch unbewaffnet !!!

Besessen von dem Wunsch, das Regime aufgrund der Auswirkungen der anglophonen Krise zusammenbrechen zu lassen, messen diese Menschen der republikanischen Faser nicht oder nicht übereinstimmend die Gefahren, die der letztendliche Erfolg des bewaffneten ambazonischen Separatismus für die politische und nationale Einheit mit sich bringt von Kamerun.

Wir können sehen, dass einige dieser Akteure sich der diplomatisch-strategischen Dynamiken nicht sehr bewusst sind, glauben, dass die Anwendung politischer und wirtschaftlicher Sanktionen gegen Regierungen und das Land notwendigerweise zum Zusammenbruch des Regimes führen wird, und fordert solche Maßnahmen dazu auf sind mechanisch drakonisch für die Bevölkerung und für die politische Ökonomie ihrer Nation !!!

Die Erfahrung zeigt jedoch, dass sich viele afrikanische und nichtafrikanische Regierungen solchen Maßnahmen widersetzt haben und dass eher die Länder den größten Teil der Schocks eingelöst haben. Dieselben Auszubildenden des Trainees gehen sogar so weit, zu wünschen, dass das Regime durch eine internationale Intervention gestürzt wird, die vom kollektiven Imperialismus der dominierenden westlichen Zentren der kapitalintensiven Globalisierung kontrolliert wird.

Sie wissen nicht, dass eine solche Intervention strukturell nur der böswilligen Auferlegung einer kolonialen Demokratie mit geringen Chancen einer abschließenden und produktiven Souveränität entsprechen kann.



Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lebledparle.com/societe/1107439-owona-ngui-quand-l-aversion-anti-regime-amene-des-camerounais-a-souhaiter-le-chaos-pour-leur-propre-pays