Rami Malek kündigte als James Bonds neuen Bösewicht an - Menschen

Rummy Malek der 23 April 2019 in New York. (Foto von Dimitrios Kambouris / Getty Images für TIME)

Oscar-Preisträger Rami Malek wird Daniel Craigs bösen James Bond im 25e-Film der britischen Spionage-Serie spielen, verkündeten die Produzenten am Donnerstag.

Malek, ein 37-Alter, hat im vergangenen Jahr in "Bohemian Rhapsody" Lob der Kritiker für seine Darstellung der Sängerin von Queen Freddie Mercury geäußert. Laut dem Produzent.

Craig, Alter 51, hat zum fünften Mal die Rolle des berühmtesten fiktiven Geheimagenten Großbritanniens gespielt und wird Szenen vor Ort in Jamaika präsentieren, verkündeten die Produzenten während der Live-Übertragung der Karibische Insel

Zu den Schauspielern, die ihre Rollen als 2015 "Spectre" wieder aufnehmen, gehören Ralph Fiennes als Mr., Léa Seydoux als Madeleine, Naomie Harris als Moneypenny, Ben Whishaw als Q und Rory Kinnear als Tanner Produzenten.

Die Produzenten hatten bereits angekündigt, dass der Film zu Beginn verfügbar sein wird. Im April wird Cary Joji Fukunaga, der Autor der ersten Staffel des amerikanischen Dramas "True Detective" und der Komödie Netflix "Maniac", Regie führen.

Zu den Markenzeichen der Bond-Filme zählen ihre exotischen Locations. Die Jamaica-Franchise wurde mit "Dr. Nein "in 1962 und Einführung der Einführung des Spions auf einem Bikini Ursula Andress an einem einsamen Strand.

Jamaika, wo Bond vom Schriftsteller Ian Fleming ins Leben gerufen wurde, wird neben Italien wieder Teil des Films sein.

"Wir betrachten die spirituelle Heimat von Jamaica Bond", sagte Barbara Broccoli, eine der Produzenten des Films.

Die Bond-Franchise basiert auf Romanen über den britischen Geheimagenten, die internationale Schurken übertreffen, einige Todesopfer überwindet und glamouröse Frauen verführt, ihren ersten Auftritt während des Kalten Krieges mit Sean Connery in der Rolle von Bond.

Connery beschrieb Bond in sieben Filmen. George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton und Pierce Brosnan spielten auch Spion.

(Bericht von Peter Szekely, herausgegeben von Jonathan Oatis)

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf quecksilbernews.com