Restaurant: Mamie, die (zu) teure beliebte Küche von Jean Imbert

Mit diesem neuen Tisch aus dem 16e-Arrondissement (ex-Mahagoni) huldigt der Küchenchef und ehemalige Gewinner des "Top Chef" der großzügigen Küche seiner Großmutter. Urteil? Gerichte ein wenig fettig für eine Zugabe ein bisschen salzig (um 45 Euro).

Von Marie Aline Heute veröffentlicht bei 12h11

Zeit bis Lesung 3 min.

Im Mamie gibt es einen großen Gästetisch aus Holz, eine Frühlingstapete, Leuchten und gerahmte Kräutertafeln.
Im Mamie gibt es einen großen Gästetisch aus Holz, eine Frühlingstapete, Leuchten und gerahmte Kräutertafeln. Marie Aline

Sie sind diese verfärbte blonde Frau mit einem perfekten Körper, trotz der verstrichenen Zeit. Sie gehen jeden Tag ins Fitnessstudio. Ruhestand ist das auch. Nach Ihrem Zumba-Kurs nehmen Sie sich Zeit zum Bummeln und es ist schon eine Weile her, dass Sie die Arbeit im gegenüberliegenden Restaurant sehen.

Jean Imberts Mahagoni wurde nach fünfzehn Jahren treuen Dienstes wiederbelebt. Außerdem heißt es nicht mehr Mahagoni, sondern Mamie. Sie haben nachgefragt und sind auf Fotos des Kochs gestoßen, der bei seiner Großmutter posiert. Sie sieht gut aus für alte Leute auf dem Land, ein schönes Produkt, das Menschen anspricht, die Authentizität brauchen. Das Restaurant ist hübsch, es gibt einen großen Holztisch, eine Frühlingstapete, Leuchten, Herbariumbretter unter dem Rahmen ... Auf den Tischen sind Brotstangen neben gefüllten Tassen angeordnet eine kleine Pyramide Espelette-Pfefferbutter von Bordier.

Petersilienwurzel-Chips

Eines Tages sehen Sie zwei junge Frauen, die sich an einem Straußenei und einer Art Baiser erfreuen. Fasziniert schlägst du auf das Plättchen und fragst sie, was es ist. Auf ihren Lippen liest du "Eine schwimmende Insel, kommen Sie herein, kommen Sie und probieren Sie es". Du gehst dorthin. Sie trauen sich nicht, den Löffel zu nehmen, den sie Ihnen anbieten, aber Sie warten.

Sie bestellen gegrillten Spargel, Endivien mit Schinken und leider teilen Sie das Dessert mit einem Fremden - alle Desserts, die mit dem berühmten Konditor Cédric Grolet erdacht wurden, sind zu teilen. In der Zwischenzeit picken Sie Petersilienwurzelchips. Sie sind leicht, lassen Sie Pastinaken subtiler denken. Es ist eine glückliche Entdeckung.

Wie ist dein Eintopf? Reis al dente, karamellisierte Karotten, gut geschmortes Kalbfleisch, aber alles ist fettarm.
Wie ist dein Eintopf? Reis al dente, karamellisierte Karotten, gut geschmortes Kalbfleisch, aber alles ist fettarm. Marie Aline

Neben dir isst ein Mann einen Salat aus Lammsalat mit einem Mimosenei und Speck. "Es ist fett"er sagte. Du glaubst es. Der Feldsalat wirkt müde, als würde er vom Speck, der schön schmilzt, ausgeknockt. Spargel ist köstlich. Sie begrüßen Ihre Wahl. Wenn sich Schinken-Endivien anbieten, sind Sie zweifelhafter. In einer runden Kupferschale serviert, werden sie unter einem gratinierten Béchamel ertränkt. Du bringst sie da raus. Sie werden auch geröstet. Die Allianz mit Schinken ist bittersüß, also perfekt. An deiner Seite stöhnt der Nachbar über die Kalbsblanquette, die er auch zu fett findet. Er bietet Ihnen nach Geschmack. Dieses Mal sagen Sie nicht nein (dies muss der Gasttabelleneffekt sein). Der Reis ist al dente, die karamellisierte Karotte, das Kalbfleisch gut geschmort. Aber es ist wahr, das Fett dringt vom ersten Bissen an in Ihren Gaumen ein.

Die Nachtischzeit rückt näher, Ihr Nachbar erklärt sich einverstanden zu teilen "Das Ei im Schnee". Unglück: Trotz eines originellen Gerätes (der Pudding ist in einem weißen Schokoladenei versteckt, das auf dem weißen Schnee zerbrochen werden muss) ist diese schwimmende Insel wirklich zu süß. Zu glauben, dass dein Nachbar Pech hat.

Die schwimmende Insel präsentiert sich auf originelle Weise: Der Pudding ist in einem weißen Schokoladenei versteckt, das man im Schnee auf dem weißen brechen muss.
Die schwimmende Insel präsentiert sich auf originelle Weise: Der Pudding ist in einem weißen Schokoladenei versteckt, das man im Schnee auf dem weißen brechen muss.

Die Adresse: 35 bis, rue Jean-de-la-Fontaine, Paris 16e. www.mamiejeanimbert.com
Täglich geöffnet, außer samstags mittags und sonntags, von Mittag bis 14 Uhr 30 und von 20 Uhr bis 22 Uhr 30.

Der Zusatz: um 45 €.

Insiderhandel: Wenn Sie von einem privaten Abendessen träumen, geben Sie dies zum Zeitpunkt der Buchung an (es gibt zwei intime Tische), da das Restaurant so gestaltet ist, dass alles zu einem gemeinsamen Erlebnis wird: vom Essen bis zur Unterhaltung.

Das Wesentliche: Petersilienwurzelchips, Endivie mit Schinken, Spargel.

Die Wohnungen: der lammsalat, das ei im schnee.

Der Satz: Die Verwendung der Großmutter ist Haltung, die Gerichte sind ein bisschen fettig und die Zugabe ein bisschen salzig. Trotzdem ist es ein großzügiger Ort, an dem wir eine gute Zeit verbringen.

Marie Aline

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lemonde.fr/m-styles/article/2019/04/26/restaurant-mamie-la-trop-chere-cuisine-populaire-de-jean-imbert_5455299_4497319.html