Japan: einige Stunden vor dem erwarteten Generationswechsel auf dem Kaiserthron

Mit der Abdankung von Kaiser Akihito am Dienstag 30 April 2019 bereitet Japan den Kaiserwechsel vor. Sein Sohn Naruhito wird ihm am Mittwoch 1er Mai nachfolgen und eine neue "Ära" einleiten. Wie leben die Japaner, deren Zeit noch von den Herrschern ihrer Kaiser unterbrochen wird, diesen Zeitwechsel?

Von unserem Korrespondenten in Japan

Akihito ist der erste Kaiser des modernen Japan, der seit dem Rückzug eines seiner Vorgänger vor zwei Jahrhunderten abdankt. Und er musste ein besonderes Gesetz verabschieden, das ihm erlaubte, im Alter von 85, im 31-ten Jahr seiner Regierungszeit, der Heisei-Ära, in den Ruhestand zu treten.

Seit zwei Jahrhunderten kommt es in Japan zu einem Zeitwechsel, als ein Kaiser in einer Atmosphäre der Traurigkeit stirbt. Diesmal ist es anders, die Japaner wechseln den Kaiser und treten mit guter Laune in das erste Jahr ihrer neuen Reiwa-Ära ein.

Dieser Umbruch wird begleitet von einem unveröffentlichten 10-Feiertag in Folge. Und unglaublich, aber wahr, sagen sich einige entfremdet Als ihre traditionellen " goldene woche ", Eine Reihe von Feiertagen, wurde von April 27 bis einschließlich Mai 6 verlängert.

Ein wichtiges Ereignis für das Land

Diese 45% ärgern sich tatsächlich darüber, dass 10-Ferientage auf einmal zu viel sind. Die Japaner machen normalerweise keine langen Ferien. An 18-Urlaubstagen, die den Mitarbeitern im vergangenen Jahr durchschnittlich gewährt wurden, wurden nur neun Tage in Anspruch genommen.

Banken sind geschlossen, aber die meisten Unternehmen bleiben offen. Und eine Mehrheit der Japaner nutzt diese freien Tage, um ins Ausland oder in ihre Inselgruppe zu reisen.

Für die Japaner ist dieser Wechsel der Kaiser- und Kaiserzeit jedoch ein wichtiges Ereignis. Warum hat die Regierung beschlossen, ihnen eine verlängerte "goldene Woche" zu geben?

Die kaiserliche Familie, eine politische Frage

Die kaiserliche Familie ist Teil des Dekors. Laut einer Umfrage sagt die große Mehrheit der Japaner, dass sie " ein positives gefühl Oder Respekt vor Kaiser Akihito. Aber 22% drückt Gleichgültigkeit aus, und die jüngsten kennen die kaiserliche Familie fast gänzlich, bis auf den Namen des nächsten Kaisers Naruhito.

Einige vermuten, dass das nationalistische Recht, in der Nähe von religiösen Gruppen, die mit Shinto, der ersten Religion der Japaner, verwandt waren, die Idee hatte, diese beispiellose Erlaubnis zu haben, wie vor dem Zweiten Weltkrieg durch einen intensiven Medienrummel zu einem Kult zurückzukehren Shinto konzentrierte sich auf den Kaiser.

Die Verehrung des Kaiserhauses, eine Bewertung der Familie mehr als der Einzelne. Vor dem Krieg war Akihitos Vater Hirohito zu Lebzeiten vergöttert worden. Der gegenwärtige Kaiser wird in Shinto als eine Art Papst betrachtet. Die Mehrheit der Japaner sagt, sie seien keine Gläubigen.

Quelle: http://www.rfi.fr/asia-pacific/20190429-japon-trone-imperial-akihito-nahurito-change-generation