Die Anhörungen der Ermittlungen gegen infiziertes Blut beginnen

Die Wiedergabe von Medien wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt.

Legende von Multimedia-Inhalten Steves letzte Worte wollten, dass sie umkehrten. Ich habe es ihm versprochen. "

Eine öffentliche Untersuchung über das, was als "das Schlimmste" bezeichnet wurde. Der Behandlungsskandal in der Geschichte des NHS wird am Dienstag beginnen, Beweise zu sammeln.

Einige 4-800-Hämophile wurden in den Jahren 1970 und 1980 mit Hepatitis C oder HIV infiziert. Es wird angenommen, dass mehr als 2 000 Menschen gestorben sind.

Nach einer Operation oder Entbindung könnten Tausende durch Bluttransfusionen exponiert worden sein.

Die Witwe eines Opfers behauptet, dass sie "Gerechtigkeit" will und die Menschen gerichtet werden.

Su Gormans Ehemann, Steve Dymond, starb letzten Dezember im Alter von 23, 62, nach einer Medikation, die er erhalten hatte. ein junger Mann

"Die Wunderdroge"

In einem Interview mit dem Programm Victoria Derbyshire im April 2018 sagte Steve: "Es ist nicht das Leben, das ich mir in Bezug auf Träume, Ambitionen, vorgestellt habe.

"Es ist ein Leben der Krankheit, der Krankheit, der Sorge, der Angst geworden.

"Wenn ich über meine Frau spreche, spreche ich von ihr als wartende Witwe."

Steve wurde in 1956 mit einer milden Form von Hämophilie geboren, einer genetischen Erkrankung, die die Blutgerinnung verhindert.

Er spielte in der Schule Rugby und studierte Russisch an der Universität, wo er seine Frau Su traf, die auf einem Bahnsteig auf ihn wartete.

"Er hatte einen großen Bluterguss am Oberschenkel, etwa so groß wie eine Postkarte, und das machte mir Sorgen", erinnert sie sich.

"Steve war nicht daran gewöhnt, sich behandeln zu lassen, deshalb sagte er, er würde seinen Zustand überprüfen lassen. Es war das erste Mal, dass er eine "Wunderdroge" namens Faktor VIII injiziert hatte.

Copyright für das Bild
] Familienfoto

Bildunterschrift

Steve und Su an ihrem Hochzeitstag

Zu der Zeit, als das neue Medikament aus dem gruppierten Blutplasma von zehntausenden Spendern hergestellt wurde.

In den Jahren 1970 und 1980 importierte der NHS Faktor VIII aus den Vereinigten Staaten, wo Risikogruppen wie Häftlinge für die Blutspende bezahlt wurden.

Das erste Anzeichen, dass etwas nicht stimmte, passierte mit 1983.

Die Nachricht von einer neuen Form von Krebs kam auf, zuerst in der schwulen Community, dann unter anderen Gruppen wie Hämophilen.

Ungefähr zur gleichen Zeit hatte Steve einen kleinen Unfall und ging zur Überprüfung ins örtliche Krankenhaus.

Urheberrecht
Faktor VIII / Marc Marnie

Bildunterschrift

Faktor VIII wurde in den Jahren 1970 und 1980 aus den USA importiert.

"Der junge Angestellte nahm ein Paket aus dem Regal und behandelte es mit Faktor VIII. Der Bluterguss verschwand nach einer Stunde und war völlig nutzlos ", sagte Su.

"Nicht lange danach riefen sie ihn zurück und sagten ihm, er sei HIV-infiziert. "

Der Testprozess dauerte 18 Monate - eine Zeit "absolut furchterregend".

Einige britische 1 200-Hämophile wurden auf diese Weise mit HIV infiziert, darunter auch viele Kinder im Grundschulalter. Heute lebt nur noch 250.

Steve war einer der Glücklichen.

"Es war eine große Erleichterung. Ihm wurde gesagt, dass er nichts von HIV wusste, aber Hepatitis C wurde nicht erwähnt. ", Sagt Su.

Der "stille Killer"

Hepatitis C ist ein Virus, von dem inzwischen mehr als 150 Millionen Menschen betroffen sind, etwa 2% der Weltbevölkerung. Es wurde jedoch vor 1989 nicht entdeckt oder benannt.

Nur in 1993, als er in Frankreich lebte und arbeitete, erfuhr Steve, dass er die Krankheit hatte.

Zu dieser Zeit versuchte das Paar, wieder ein Baby zu bekommen. Sie wurden sofort aus dem IVF-Programm entfernt.

Copyright des Bildes
Familienbild

Bildunterschrift

Steve Dymond starb im Dezember an einem Organversagen, das letztendlich durch die Medikamente verursacht wurde, die er in seiner Jugend gegeben hatte.

"Wir haben Steve ganz offen gesagt, dass [mögliche] Folgen Leberzirrhose, Krebs, Transplantation und vorzeitiger Tod sind", sagt Su.

"In weniger als 24 Stunden [der Diagnose] haben wir herausgefunden, dass wir niemals Kinder bekommen würden und er vorzeitig sterben würde."

Schaden wurde verursacht

Nur in 2013 wurde ein neues Medikament zugelassen, das das Hepatitis-C-Virus erfolgreich aus Steve's Körper entfernen könnte.

Zu diesem Zeitpunkt war der Schaden bereits angerichtet. Die Tests zeigten, dass seine Leber zirrhotisch war und dass eine Gruppe von Zellen frühe Anzeichen von Krebs zeigte.

Seine Gesundheit verschlechterte sich in den letzten 18-Monaten seines Lebens schnell.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Medienlegende Steve Dymond sprach im April letzten Jahres mit dem Victoria Derbyshire-Programm der BBC

Ende Dezember wachte 2018 zu Hause auf und spuckte Blut.

"Sie brachten ihn auf die Intensivstation. Er wusste, dass ich dort war und sagte: "Ich liebe dich", sagte Su.

"Das letzte, was er sagte, war, dass er wollte, dass diejenigen, die dies getan hatten, Buße tun. Dann, um ein Uhr morgens, als er meine Hand hielt, verließ er mich. "

die Umfrage

Eine öffentliche Untersuchung des Skandals wurde im Juli 2017 zum ersten Mal angekündigt.

Seitdem schätzten Kampagnengruppen, dass mehr infizierte 150-Hämophile wie Steve gestorben sind.

Die Untersuchung wird die Beweise von etwa 2-500-Personen untersuchen, von denen die meisten infiziert wurden. mit kontaminierten Blutprodukten, wie z. B. Faktor VIII oder IX, wie z. B. Faktor VIII oder IX, oder davon betroffen sind.

Opfer und ihre Angehörigen möchten wissen, warum die Warnungen vor der Unbedenklichkeit des Arzneimittels möglicherweise ignoriert wurden und warum geplant wird, das Vereinigte Königreich in Bezug auf Blutprodukte autark zu machen, und warum viele Dokumente und Patientendaten vorliegen scheinen verloren gegangen oder zerstört worden zu sein.

Die Untersuchung unter dem Vorsitz des Justizrates, Sir Brian Langstaff, könnte mehr als zwei Jahre dauern.

Vor den öffentlichen Anhörungen kündigte die Regierung weitere Maßnahmen an. Das Ministerium für Gesundheit und Soziales beschrieb den Skandal von infiziertem Blut als "eine Tragödie, die niemals hätte passieren dürfen", und fügte hinzu, dass die öffentliche Untersuchung in Frage gestellt werde Ein Kurs wurde eingerichtet, um die Wahrheit zu erfahren und den Familien die Antworten zu geben, die sie verdienen. "

Copyright des Bildes
Familienbild

"Ich möchte, dass Gerechtigkeit geschieht", sagte Su.

"Ich möchte, dass die Menschen vor Gericht gestellt werden, ich möchte, dass sich jeder unangemessen, kriminell oder fahrlässig verhält, um es zu erklären.

Steves letzte Worte waren, dass er wollte, dass sie umkehrten. Ich habe ihm versprochen, es zu tun, und es ist ein Versprechen, das ich halten möchte. "

Folgen Sie dem BBC-Programm von Victoria Derbyshire auf Facebook et Twitter - und entdecken Sie mehr unserer Geschichten ] hier .

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.bbc.co.uk/news/health-48094150