In Liberia wurde Präsident Weah von seiner Opposition unter Druck gesetzt

Die Gegner des Präsidenten Liberian George Weah, Treffen in einem „Rat der Patrioten“ haben ihre Anziehungskraft Dienstag gehalten, um den 7 Juni trotz eines Anruf für den Dialog mit dem Staatschef während einer Sitzung ins Leben gerufen, um zu protestieren endete in einer Sackgasse.

Die Organisatoren beabsichtigen, bei dieser Gelegenheit zu fordern, dass Präsident Weah "zurücktritt oder eine Lösung für die Leiden der Bevölkerung findet", während das Land mit erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert ist.

„Der Rat der Patriots ist heute hier, um auf Ihre Einladung zu antworten und Sorgen über (die Demonstration) zum Ausdruck bringen 7 Juni“, sagte Darius Dillon, der Sprecher des Forums der Oppositionsparteien, Verbände Zivilgesellschaft und Studentengewerkschaften.

"Auf der 7 im Juni werden wir unsere Forderungen vorlegen", sagte Herr Dillon, der bei einem von George Weah angeforderten Treffen in Anwesenheit von Vertretern der ECOWAS sprachUN- und religiöse Führer, die "Frieden und Dialog" gefordert haben.

Liberian politische Führer wurden vorgeworfen, um den Fall der Spannungen zwischen der Elite „Americo-Liberianer“, Nachkommen von befreiten Sklaven zu schaffen, das die politische Leben in Liberia seit 170 Jahren dominierte, und „indigene“, von denen George Weah Party.

>>> READ AUCH : Liberia: Ein Jahr nach der Machtübernahme steht Weah unter Druck

Angst vor Gewalt

"Ich dachte, die Patriot Front würde heute ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen, aber sie sagt, sie werde es am Tag des Protests tun. Es ist ihr gutes Recht, aber für mich, diese Forderungen auf dem Tisch während dieses Dialogs gesetzt worden sein könnten, anstatt bei einer Demonstration in den Straßen „, sagte Weah.

Der ehemalige Fußballstar versprach, "diejenigen, die protestieren, und diejenigen, die nicht protestieren, zu schützen" und "alles zu tun", um eine Rückkehr der Gewalt der Vergangenheit zu verhindern. Viele direkt am Bürgerkrieg beteiligte Persönlichkeiten besetzen nach wie vor wichtige Positionen im Bereich der politischen und wirtschaftlichen Macht.

Befragt durch die Presse, hat Darius Dillon die Absicht, „Störung der öffentlichen Ordnung“ verweigert und sagte, dass ein Dialog wäre „vielleicht“ möglich sein, wenn eine Prüfung 2018 eine umstrittene Operation des Fahrens Geld in die Wirtschaft zu injizieren 25 Millionen US-Dollar wurden freigegeben. Die 7 Mai hatte George Weah behauptet, dass dieser Bericht "bald" veröffentlicht werden würde.

Die internationale Gemeinschaft ist besorgt über das Risiko von Gewalt bei diesem Großereignis, dem größten seit George Weah im Januar 2018 an die Macht gekommen ist. Die Länder Westafrika bleibt von einem Bürgerkrieg (1989-2003) verfolgt, die einige Todesfälle verursacht 250.000.

QUELLE: https://fr.africanews.com/2019/05/15/au-liberia-le-president-weah-mis-sous-pression-par-son-opposition/