Ce que la plus grande sécheresse du Panama signifie pour l’avenir de son canal – New York Times

Möchten Sie Klimanachrichten in Ihrem Posteingang erhalten? Registrieren Sie sich hier bei Klima Fwd: Unser E-Newsletter.

Eine schwere Dürre in Panama führte zu einem Rückgang des Wasserspiegels im Panamakanal und zwang einige Verlader zur Begrenzung

"Die letzten fünf Monate waren die trockenste Trockenzeit in der Geschichte des Kanals", sagte Carlos Vargas, Executive Vice President der Panama Canal Authority. . für die Umwelt, Wasser und Energie.

Der Kanal - ein technisches Werk, das eine Abkürzung zwischen Atlantik und Pazifik bietet - macht etwa 5% des Seehandels aus. Jegliche Betriebsstörung kann die Weltwirtschaft und die Vereinigten Staaten, den Ursprung oder das Ziel eines Großteils des Kanalverkehrs, beeinträchtigen. Und diese Probleme können mit dem Klimawandel immer häufiger werden.

Plus tôt cette année, les autorités ont imposé des limites de tirant d'eau aux navires forçant certains à alléger leur charge pour monter plus haut dans l'eau afin de ne pas s'échouer.

Bien que la saison sèche soit terminée et que les pluies soient revenues il restera certaines restrictions tout au long de l'été, a déclaré M. Vargas. De telles restrictions devront peut-être être imposées plus fréquemment si, comme le prévoient les scientifiques, les changements climatiques entraînent des tempêtes plus extrêmes et des périodes sèches.

Die Dürre ist mit dem Anfang dieses Jahres aufgetretenen El Niño-Phänomen verbunden und wird voraussichtlich anhalten . im Herbst . Während eines El Niño Oberflächengewässer wärmer als normal im äquatorialen Pazifik kann das Wetter in vielen Teilen der Welt beeinflussen, einschließlich der Niederschläge in Mittelamerika. El Niño-Ereignisse treten im Durchschnitt alle zwei bis sieben Jahre auf und werden seit Jahrhunderten beobachtet.

Déjà, quatre des tempêtes les plus intenses et plusieurs des pires sécheresses depuis l’ouverture du canal 105 Jahren se sont produites dans la décennie précédente, a déclaré Robert F. Stallard Hydrologe am United States Geological Survey und am Smithsonian Tropical Research Institute, das sich seit Jahrzehnten mit Wasserproblemen in Panama befasst.

Laut Herrn Stallard, wird die Zukunft von den Behörden im Februar auferlegt, während eine Dürre und die Ebene in den beiden Seen, die den Wasserkanal zugeführt zu fallen begannen. Die Grenzwerte betrafen nur sehr große Schiffe, die die letzten Schleusen benutzten, die in 2016 geöffnet wurden. Im Durchschnitt benutzen ungefähr sieben Schiffe diese Schleusen pro Tag.

Die Kanalbehörden registrieren die Beschränkungen frühzeitig, damit die Versender die Durchfahrt ihrer Schiffe durch den 50-Meilenkanal berechnen können. Andernfalls muss überschüssige Fracht in Panama entladen werden

Seit der Ankündigung im Februar wurde der maximal zulässige Entwurf um das Fünffache reduziert. Ab dem Mai 28 beträgt das Maximum 43 Fuß, sieben Fuß weniger als gewöhnlich.

Vargas sagte, dass ab diesem Zeitpunkt die kleineren Schiffe, die alten Kanalschleusen verwenden, sind auch besorgt, weil der Entwurf der maximal zulässige Wasser diese Sperren von 30 38 Fuß und einen halben Meter passieren zu. Jeden Tag benutzen 25-Schiffe die alten Schlösser.

Comme les tarifs des canaux reposent en partie sur des cargaisons de fret, les limites et ont coûté à l'autorité du canal environ 15 millions de dollars, soit un montant relativement faible par rapport à l'ensemble. des revenus de plus de 2 milliards de dollars par an.

Vargas sagte, die Beschränkungen würden schrittweise aufgehoben, wahrscheinlich ab Juni. Er fügte hinzu, dass bis Mitte September auch Schiffe mit dem tiefsten Tiefgang die Wasserstraße benutzen können sollten, ohne ihre Ladung reduzieren zu müssen.

Entwürfe von Beschränkungen wurden bereits in den letzten Jahren in El Niño eingeführt und führten manchmal zu höheren Einnahmen. Verluste. Dr. Stallard sagte, die Auswirkungen der Dürre in diesem Jahr seien zum Teil aufgrund der starken Regenfälle im Herbst von 2002 zurückgegangen.

Das Wassermanagement war schon immer ein wesentlicher Bestandteil des Kanalbetriebs, wurde jedoch mit dem Bau der größten Schleusen noch wichtiger. Jedes Mal, wenn ein Schiff den Kanal überquert, gehen in den Schleusen des Ozeans etwa 3 Millionen Liter Süßwasser verloren.

Cette eau provient des deux lacs artificiels, Gatún – traversés par des navires faisant partie du canal – et d'Alajuela. Les lacs fournissent également de l’eau à la majeure partie de la population croissante du Panama.

Les exploitants de canaux tentent de stocker suffisamment d’eau pendant la saison des pluies pour que le canal puisse être utilisé pleinement pendant la saison sèche. Comme cette année l'a montré, ce n'est pas toujours possible. Même dans les années normales, la préservation de l'eau est une priorité – les nouvelles écluses, par exemple, ont des bassins spéciaux qui conservent environ de l'eau utilisée chaque fois qu'un navire passe dans le canal .

Aber der Regen der Saison hat seine eigenen Herausforderungen. Im Dezember 2010 verursachte strömender Regen überlaufende Seen. Die resultierende Flut zwang den Kanal für einen Tag zu schließen. Zu viel Wasser, das das System überschwemmt, kann auch Schleusen und andere Infrastruktur beschädigen.

Herr Vargas sagte, die Behörde ein Team von Meteorologen hatten, Wissenschaftler und Ingenieure, die geplant und geplant, wie extreme Wasser zu verwalten und ihre Fähigkeiten sind mehr mit dem Klimawandel verwendet.

En ce qui concerne la menace à long terme pour le canal, M. Vargas a déclaré que la solution était d'utiliser davantage d'eau. «Nous n’avons aucun doute sur la nécessité de construire davantage de réservoirs», a-t-il déclaré. “Nous pensons qu'ils constituent le moyen le plus efficace d'atténuer les changements climatiques.”

Das Hinzufügen neuer Panzer wäre jedoch ein langwieriges und kostspieliges Unterfangen. Im Einzugsgebiet des Chagres, der Gatún und Alajuela speist, ist kein Wasser mehr verfügbar. Neues Wasser sollte aus weiter vom Kanal entfernten Wassereinzugsgebieten kommen und den Bau von Tunneln und Dämmen erfordern.

Weitere Informationen zu Klima und Umwelt finden Sie unter folge @NYTClimate auf Twitter . 19659028]

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf NEW YORK-ZEITEN