Trotz des schleppenden Wachstums beschleunigt sich die Schaffung von Arbeitsplätzen in Frankreich erheblich

Im ersten Quartal schuf die französische Wirtschaft 93 800 neue Positionen, insbesondere bei Marktdienstleistungen.

von Veröffentlicht gestern bei 09h40, aktualisiert gestern bei 16h47

Zeit bis Lesung 4 min.

Abonnenten Artikel

Chantier de la future gare Grand-Paris-Express de Bagneux, dans les Hauts-de-Seine, le 6 mars. Dans la construction, 16 100 emplois ont été créés au premier trimestre 2019. GILLES ROLLE / REA

Trotz eines angespannten sozialen Klimas und eines trüben Jahresbeginns schuf die französische Wirtschaft im ersten Quartal weiterhin Arbeitsplätze. Besser: Die Dynamik hat sich beschleunigt, wenn man den detaillierten Zahlen des Nationalen Instituts für Statistik und Wirtschaftsstudien (INSEE) vom Mittwoch, 12 Juni, Glauben schenkt. Zwischen Januar und März 93 800 neue Beiträge wurden erstellt, 218 600 in den letzten zwölf Monaten. Eine Leistung, die es wert ist, gewürdigt zu werden, während das Wachstum drei Viertel lang sanft zwischen 0,3% und 0,4% schwankt.

Natürlich werden die Skeptiker darauf hinweisen, Wir sind weit davon entfernt, das Ende von 2017 zu erreichen, als 108-000-Jobs in einem einzigen Quartal verzeichnet wurden. Aber die plötzliche Abkühlung, die folgte, frühes 2018, scheint gestoppt zu werden. Alle Sektoren, privat und öffentlich, stellen heute ein.

Sogar die Industrie, die lange Zeit die schwache Beziehung des Arbeitsmarktes war, hat national wieder eingestellt. Im ersten Quartal erschienen 7 500 neue Positionen, 18 800 über ein Jahr. Ein besonders starker Aufschwung in den Bereichen Energie-, Wasser- und Abfallwirtschaft sowie in der Lebensmittelindustrie und der Herstellung von Investitionsgütern.

Lire aussi Die Arbeitslosigkeit ist in Frankreich erneut gesunken, 0,7% im ersten Quartal

"Fast mehr Produktivitätsgewinn durch Arbeit"

Im Baugewerbe ist die Entwicklung noch deutlicher: Es gibt den größten Anstieg bei den Neueinstellungen seit dem späten 2007, wobei 16 100-Arbeitsplätze im ersten Quartal geschaffen wurden, 36 500 seit dem frühen 2018. Eine Erholung, die sich auch in der Zwischenzeit nach Monaten des Rückgangs abzeichnet.

Dennoch konzentriert sich der Großteil der neuen Positionen (68 200) auf Marktdienstleistungen. In den Bereichen Unterkunft und Verpflegung haben sich die Rekrutierungen zwischen Ende 2018 und Anfang des Jahres 2019 verdreifacht.

"Wachstum, fasst Eric Heyer, Ökonom am französischen Observatorium für Wirtschaftsbedingungen (OFCE), zusammen, ist extrem reich an Jobs. Bruttoinlandsprodukt [BIP] Wachstum von 0,3% im ersten Quartal und Verwendung von 0,4%. Dies bedeutet, dass es fast keine Produktivitätssteigerungen mehr gibt. " Müssen wir uns Sorgen machen?

Unternehmen machen weniger Gewinn

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.lemonde.fr/economie/article/2019/06/12/les-creations-d-emplois-accelerent-nettement-en-france-en-depit-d-une-croissance-molle_5475055_3234.html?xtmc=france&xtcr=3