Mali: Gouverneur der Region Mopti entlassen

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Die Stadt Mopti ist auch als "Venedig von Mali" bekannt.

Die malischen Behörden haben am Mittwoch den Gouverneur der Region Mopti im Zentrum des Landes entlassen.

Dies folgt auf den 10 Juni 2019 Angriff auf die Bevölkerung des Dorfes Sobane Da in der ländlichen Gemeinde Sangha.

Dieser Angriff hat nach einer abschließenden Einschätzung der Behörden 35 zum Tode verurteilt, einschließlich 24-Kinder. Bei den ersten Zahlen handelte es sich jedoch um Fälle von 95-Toten.

In ihrem Kommuniqué erklärte die Regierung: "Der Ministerrat hat aus dieser Tragödie Lehren gezogen und den Gouverneur der Region Mopti entlassen."

Massaker in Mali: ein "Terroranschlag"

In Mali, "134-Zivilisten getötet", gab eine Umfrage bekannt

Der Präsident der Republik, Ibrahim Boubacar Keita, erklärte zu Ehren der Opfer am Donnerstag, den 13, den 2019-Juni, um null Uhr, eine dreitägige nationale Trauer.

Die Flaggen werden während der gesamten Dauer der Trauerzeit an allen öffentlichen Gebäuden und Gebäuden zur Hälfte angebracht.

Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.bbc.com/afrique/region-48618256