NASA-würdiger Kernreaktor könnte von 2022-BGR flugbereit sein

Heute träumen Wissenschaftler davon, eines Tages Siedlungen auf dem Mond und sogar auf dem Mars zu errichten, in denen geforscht werden könnte und in denen menschliche Reisende für Monate oder Jahre sicher leben könnten. Die Verwirklichung dieses Traums erfordert viel Arbeit und eines der dringendsten Anliegen ist das der Energie.

Das Energieministerium und die NASA sind der Ansicht, dass Kernenergie die Lösung sein könnte und dass ein Prototyp eines Spaltreaktors bereits bei Tests auf der Erde vielversprechend war. Nun, wie berichtet Space.com Das DOE glaubt, dass es eine fliegende Version des Reaktors geben könnte, die bereit ist, von 2022 aus zu starten. Dies ist viel früher, als die NASA bereit sein wird, Menschen zum Mond zu schicken, geschweige denn zum Mars

"Ich denke, wir könnten es in drei Jahren schaffen und flugbereit sein", sagte Patrick McClure, Projektmanager Kilopower während einer Präsentation im Juli. "Ich denke, drei Jahre sind eine sehr realistische Frist."

Das Erzeugen von Energie aus einer Spaltungsreaktion im Weltraum ist ein bisschen wie die Rückkehr zur Erde, oder zumindest das Energieministerium glaubt es. Alles, was Sie brauchen, ist die Fähigkeit, die bei der Spaltung von Atomen entstehende Wärme einzufangen und mit einem Motor in elektrische Energie umzuwandeln. Sie verlieren viel an Umwandlung - in der Tat hatte der Kilopower-Reaktor während der ersten Tests nur einen Wirkungsgrad von 30% gezeigt -, aber er ist immer noch effizienter als die in vielen Maschinen der USA verwendeten Kernkraftquellen Die NASA, einschließlich ihrer Marsrover.

Die Kilopower-Technologie wird mit einer geschätzten Lebensdauer von 15 Jahren gebaut und liefert mindestens ein Kilowatt an elektrischer Energie, die für jeden Bedarf verwendet werden kann. Eine Handvoll dieser Reaktoren wäre erforderlich, um genügend Energie für Langzeitmissionen in anderen Welten bereitzustellen, aber es ist möglich, dass diese Spezialreaktoren eine wichtige Rolle bei zukünftigen Missionen zum Mars und darüber hinaus spielen.

Bildquelle: NASA [19659009]! Funktion (f, b, e, v, n, t, s)
{if (f.fbq) return; n = f.fbq = function () {n.callMethod? n.callMethod.apply (n, Argumente): n.queue.push (Argumente)};
if (! f._fbq) f._fbq = n; n.push = n; n.loaded =! 0; n.version = '2.0';
n.queue = []; t = b.createElement (e); t.async =! 0;
t.src = v; s = b.getElementsByTagName (e) [0];
s.parentNode.insertBefore (t, s)} (Fenster, Dokument, 'Skript',
'Https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js');
fbq ('init', '2048158068807929');
fbq ('track', 'ViewContent');

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR