Hier sind die vier Orte, an denen die Asteroiden-Sonde der NASA landen könnte - BGR

Das Raumschiff OSIRIS-REx der NASA läuft derzeit um den Asteroiden Bennu herum. Es ist Monate her, Fotos zu machen und die Oberfläche des Asteroiden zu fegen, um eine bessere Vorstellung von den Gefahren zu bekommen, denen die Sonde ausgesetzt sein könnte, wenn sie schließlich auf den Boden trifft.

Nachdem die NASA nun jeden Quadratzentimeter dieses riesigen Felsens gescannt hat, hat sie mögliche Landeplätze eingegrenzt nur vier Kandidaten . Jeder der vier Punkte ist relativ attraktiv, mit wenigen großen Trümmern, aber das Wissenschaftsteam muss noch arbeiten, bevor es den endgültigen Anruf tätigen kann.

Als die Mission zum ersten Mal gestartet wurde, dachte die NASA, die Dinge liefen gut. schneller vorankommen als sie. Als die Sonde bei Bennu ankam, stellte sie fest, dass der Asteroid tatsächlich viel "chaotischer" war, als man hätte ahnen können, und dass Trümmer überall auf der Oberfläche verteilt waren. Dies hat die Suche nach einer geeigneten Kontaktstelle erschwert.

Das ultimative Ziel war immer, Proben von Asteroidenmaterial zu gewinnen und es zur Erde zurückzuschicken. Aufgrund der Anforderungen des Probenahmesystems für Raumfahrzeuge ist es schwierig, auszuwählen, wo diese Probe entnommen werden soll. Das Material muss kleiner als ein Zoll sein, sonst kann die Sonde es nicht fangen, aber die vier potenziellen Landeplätze scheinen ein geeignetes Material zu bieten.

"Wir wussten, dass Bennu uns überraschen würde, also sind wir auf alles vorbereitet, was wir finden können", sagte der Ermittlungsleiter von OSIRIS-REx, Dante Lauretta, in einer Erklärung. "Wie bei jeder Erkundungsmission erfordert der Umgang mit dem Unbekannten Flexibilität, Ressourcen und Einfallsreichtum. Das OSIRIS-REx-Team demonstrierte diese wesentlichen Merkmale, um das Unerwartete während des Treffens mit Bennu zu überwinden. "

Von dort aus wird das Team die Auswahl auf zwei beschränken und dann über die Szene fliegen, um den Ort für die Probenentnahme auszuwählen. . Dieses Manöver wird erst im nächsten Jahr stattfinden und der Rückflug zur Erde wird weitere drei Jahre dauern, so dass wir frühestens zum Ende des 2023-Jahres ein Bennu-Asteroidenbit bekommen werden.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf BGR