Das britische Mädchen Madeleine McCann "vermutet" tot, sagen deutsche Staatsanwälte

0 18

Das britische Mädchen Madeleine McCann "vermutet" tot, sagen deutsche Staatsanwälte

Madeleine McCann wird laut deutschen Staatsanwälten, die das Verschwinden des britischen Mädchens im Jahr 2007 untersuchen, als "vermutlich" tot angesehen.

Ein 43-jähriger deutscher Mann wird wegen mutmaßlichen Mordes untersucht, fügte der Staatsanwalt hinzu.

Der Verdächtige, der in den deutschen Medien Christian B genannt wurde, verbüßt ​​derzeit eine Haftstrafe.

Er soll in der Region gewesen sein, in der Madeleine, drei Jahre alt, zuletzt während ihrer Ferien in Portugal gesehen wurde.

Die britische Stadtpolizei gab an, seit dem Start eines neuen Informationsaufrufs am Mittwoch mehr als 270 Anrufe und E-Mails erhalten zu haben.

Hans Christian Wolters von der Staatsanwaltschaft Braunschweig in Deutschland sagte am Donnerstag in einem Update: "Wir gehen davon aus, dass das Mädchen tot ist.

"Mit dem Verdächtigen sprechen wir von einem sexuellen Raubtier, das bereits wegen Verbrechen gegen kleine Mädchen verurteilt wurde und bereits eine lange Haftstrafe verbüßt. ""

Er sagte, der Verdächtige habe zwischen 1995 und 2007 regelmäßig an der Algarve gelebt und Jobs in der Gegend gehabt, einschließlich Catering, aber auch Einbrüche in Hotels begangen und Drogen verkauft.

Der Sprecher der Familie McCann sagte, Madeleines Eltern, Kate und Gerry, sagten, die neue Entwicklung sei "möglicherweise sehr wichtig".

Clarence Mitchell, der die Familie seit Madeleines Verschwinden vertritt, sagte, dass er sich in 13 Jahren nicht an einen Fall erinnern könne, in dem die Polizei so spezifisch über eine Person war.

"Von all den Tausenden von Hinweisen und potenziellen Verdächtigen, die in der Vergangenheit erwähnt wurden, war noch nie etwas so klar wie das, das nicht nur von einer, sondern von drei Polizeikräften stammt", sagte er er definierte.

Die Met Police, die mit ihren deutschen und portugiesischen Kollegen zusammenarbeitet, sagte, der Fall sei eine Untersuchung von "vermissten Personen" im Vereinigten Königreich geblieben, da es keine "endgültigen Beweise" dafür gebe, ob Madeleine am Leben sei oder nicht Nein.

Undatiertes Dokument des Bundeskriminalamtes in Deutschland eines mit dem Verdächtigen verbundenen Hauses in Portugal.

Ein vom Bundesamt der Bundeskriminalpolizei zur Verfügung gestelltes undatiertes Foto zeigt das Innere eines von der Polizei im Zusammenhang mit dem Verschwinden eines vermissten Kindes Madeleine McCann in Portugal erwähnten Hauses

Der Verdächtige wurde als weiß mit kurzen blonden Haaren und einer Körpergröße von ungefähr 6 m beschrieben.

Die Polizei veröffentlichte auch Fotos von zwei Fahrzeugen - einem VW-Wohnmobil und einem Jaguar-Auto -, von denen angenommen wird, dass sie mit dem Mann verbunden sind, sowie von einem Haus in Portugal.

Am Tag nach Madeleines Verschwinden im Jahr 2007 übertrug der Verdächtige den Jaguar auf den Namen eines anderen.

Madeleine verschwand am Abend des 3. Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag aus einer Wohnung in Praia da Luz, während ihre Eltern mit Freunden in einer nahe gelegenen Tapas-Bar waren.

Sein Verschwinden hat in weiten Teilen Europas eine riesige und teure Verfolgungsjagd der Polizei ausgelöst - die letzte Untersuchung der Stadtpolizei, die 2011 begann, kostete mehr als 11 Millionen Pfund.

BBC Grafik
Leerer Präsentationsraum

Det Ch-Inspektor Mark Cranwell, der für die Met-Untersuchung verantwortlich ist - bekannt als Operation Grange -, sagte, der damals 30-jährige Verdächtige habe zwischen 1995 und 2007 die Algarve besucht. dort "tagelang" in seinem Wohnmobil bleiben und einen "vorübergehenden Lebensstil" leben.

Er befand sich im Viertel Praia da Luz, in dem sich die Familie McCann aufhielt, als er verschwand und um 19 Uhr einen Anruf erhielt, der um 32 Uhr endete. Madeleine wäre an diesem Abend zwischen 20 Uhr und 02 Uhr verschwunden.

Die Polizei gab die Telefonnummer des Verdächtigen (+351 912 730 680) und die Nummer, die ihn anrief (+351 916 510 683) bekannt, bekannt und sagte, dass alle Informationen zu diesen Nummern "kritisch" sein könnten.

Det Ch Insp. Cranwell sagte, der Beschwerdeführer sei ein "Schlüsselzeuge" und sollte Kontakt aufnehmen, während er auch die Öffentlichkeit nach Einzelheiten über den Verdächtigen fragte.

Leerer Präsentationsraum
Der Ocean Club in Praia da Luz
VW Camper Van eines Verdächtigen im Fall Madeleine McCann
Jaguar XJR6 im Besitz eines Verdächtigen im Fall Madeleine McCannBildrechteMET POLICE DOKUMENT
LegendeDer Verdächtige übertrug die Registrierung dieses Jaguar XJR6 von 1993 am Tag nach Madeleines Verschwinden an eine andere Person

Die gemeinsame Berufung der britischen, deutschen und portugiesischen Polizei beinhaltete eine Belohnung von 20 Pfund für die Informationen, die zur Verurteilung der Person geführt hatten, die für das Verschwinden von Madeleine verantwortlich war.

Personen mit Informationen können sich unter der Nummer 020 7321 9251 an den Einsatzraum von Operation Grange wenden.

Inspektor Det Ch Cranwell sagte, er wolle sich bei Mitgliedern der Öffentlichkeit bedanken, die bereits Kontakt aufgenommen hatten.

"Wir sind mit den kommenden Informationen zufrieden und sie werden ausgewertet und priorisiert", sagte er.

"Wir fordern weiterhin jeden mit Informationen auf, sich zu melden und mit uns zu sprechen. ""

"Wagen Sie es zu hoffen"

Jim Gamble, ein hochrangiger Kinderschutzbeauftragter bei der ersten Untersuchung der britischen Polizei zu Madeleines Verschwinden, sagte, es sei das erste Mal seit 13 Jahren, "dass ich es wirklich wage zu hoffen".

Die "Indizienbeweise", die von der Polizei geteilt worden waren, machten den neuen Verdächtigen zu einer "wirklich wichtigen Person von Interesse", sagte er.

Er sagte, er dachte, der Mann sei "vor einigen Jahren enthüllt worden", wurde aber erst jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, weil es ein "sorgfältiger" Prozess war, der begonnen hatte. " bis zu einem Punkt des Chaos ", nachdem die erste Untersuchung" gescheitert "war.

Linie
Analysebox von Danny Shaw, Korrespondent für Inneres

Ist das der Durchbruch? Ist dieser deutsche Gefangene der Mann, der das Rätsel lösen kann?

Es sieht sicherlich nach einer wichtigen Entwicklung aus - die Polizei hat die gleichen Worte verwendet.

Die Beweise, so die Detectives, bringen den Mann in die Nähe der Szene; Die erneute Registrierung seines Autos am nächsten Tag ist zweifellos verdächtig.

Und sein Strafregister, das von der deutschen Polizei durchgesickert ist, ist ein beunruhigender Hinweis auf seine Motive.

Aber ... es gab im Fall zuvor so viele falsche Hinweise - Hinweise, Sichtungen und Verdächtige, die nirgendwo hingegangen sind.

Vor drei Jahren, während des letzten großen Polizeiaufrufs, sagte Scotland Yard, es arbeite an einer "kritischen" endgültigen Ermittlungslinie.

Jetzt wird uns gesagt, dass es noch einen gibt. Dies mag erklären, warum die Met-Detektive, die seit neun Jahren in den Fall verwickelt sind, vorsichtiger sind als ihre deutschen Kollegen.

In einer Erklärung begrüßten die McCanns aus Rothley in Leicestershire den Aufruf: „Wir möchten den beteiligten Polizeikräften für ihre fortgesetzten Bemühungen bei der Suche nach Madeleine danken.

„Wir wollten es immer nur finden, die Wahrheit entdecken und die Verantwortlichen vor Gericht stellen.

"Wir werden niemals die Hoffnung aufgeben, Madeleine lebend zu finden, aber was auch immer das Ergebnis sein mag, wir müssen wissen, dass wir Frieden finden müssen. ""

Ein Sprecher von Downing Street sagte, die neuesten Entwicklungen schienen wichtig zu sein und dass die Gedanken von Nr. 10 bei der Familie McCann waren, "die so viel ertragen musste".

Die Polizei sagte, der Verdächtige sei einer von 600 Personen, die ursprünglich von Detectives in der britischen Untersuchung untersucht wurden, obwohl er kein Verdächtiger war.

Nach einem Aufruf zum 10-jährigen Jubiläum im Jahr 2017 wurden neue "wichtige" Informationen über ihn bereitgestellt.

Graue Linie der Präsentation

Der Fall Madeleine McCann: eine Chronologie

Gerry und Kate McCann, deren Tochter Madeleine 2007 auf einer Pressekonferenz in London aus einer Ferienwohnung in Portugal verschwunden ist, halten ein Bild davon, wie Madeline als älteres Mädchen aussehen könnte. Ein deutscher Gefangener wurde als Verdächtiger des Verschwindens von Madeleine identifiziert, haben Detektive enthüllt.BildrechtePA MEDIA
  • 3. Mai 2007: Die Alarm ertönt nach Madeleines Verschwinden
  • September 2007 : Kate und Gerry McCann werden beim Verschwinden ihrer Tochter zu "Arguidos" - offiziellen Verdächtigen
  • Juli 2008 : Die portugiesische Polizei setzt ihre Ermittlungen aus und hebt den "Arguido" -Status von McCann und einem anderen Mann, Robert Murat, auf
  • Mai 2011: die Premierminister David Cameron ruft die Stadtpolizei auf um ihm bei der Untersuchung zu helfen . Es folgt eine alle zwei Jahre stattfindende Überprüfung
  • Mars 2012: die portugiesische Polizei startet eine Überprüfung von der ersten Untersuchung
  • Juli 2013 : Scotland Yard sagt, er habe "neue Beweise und neue Zeugen" in dem Fall und eröffnet eine offizielle Untersuchung in Madeleines Verschwinden
  • Oktober 2013 : Detektive in Portugal eröffnen die Untersuchung erneut und führen "neue Ermittlungswege" an
  • Januar 2014 : Britische Detektive fliegen nach Portugal, um Verhaftungen vorzunehmen
  • Dezember 2014 : Detectives befragen 11 Personen, die möglicherweise Informationen über den Fall haben
  • September 2015 : Die britische Regierung gibt bekannt, dass die Ermittlungskosten mehr als 10 Millionen Pfund betragen haben
  • Februar 2017 : der Oberste Gerichtshof von Portugal lehnt lange Verleumdungssache ab gegen Goncalo Amaral, ehemaliger Leiter der örtlichen polizeilichen Ermittlungen, der der Ansicht war, dass sein Buch, in dem behauptet wurde, die McCanns hätten Madeleines Leiche entsorgt, durch Gesetze zur Meinungsfreiheit geschützt sei
  • April 2017 : Nur vier von der Polizei untersuchte offizielle Verdächtige sind von den Ermittlungen ausgeschlossen, aber hochrangige Beamte sagen, dass sie strafrechtlich verfolgt werden. " wichtige Untersuchung «
  • November 2018 : £ 150 zusätzlich werden gewährt, um fortzufahren Ermittlung. Es ist das Neueste aus einer Reihe von sechsmonatigen Verlängerungen, wodurch sich die Kosten für Operation Barn auf rund 11,75 Millionen Pfund Sterling belaufen.
  • März 2019 : Netflix zeigt einen achtteiligen Dokumentarfilm über das Verschwinden von Madeleine. Ihre Eltern, die nicht an dem Film teilgenommen haben, denken darüber nach "Potenziell peinlich" die polizeilichen Ermittlungen
  • Juni 2019 : Die britische Regierung gibt bekannt, dass es Met Police Untersuchung zu finanzieren , die 2011 bis März 2020 begann
  • Juni 2020 : Die Polizei enthüllt den 43-jährigen deutschen Gefangenen, der als Verdächtiger in Madeleines Verschwinden identifiziert wurde

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.