PSG-Starstürmer Neymar gegen Barça wurde verurteilt

0 88

PSG-Starstürmer Neymar gegen Barça wurde verurteilt

Ein Gericht in Barcelona verurteilte am Freitag PSG-Starstürmer Neymar, dem ehemaligen FC Barcelona 6,79 Millionen Euro zu erstatten.

Ende der Geschichte zwischen Neymar und Barça? In jedem Fall ist das Urteil vom Freitag, dem 19. Juni, ein zusätzlicher Stolperstein in diesem Fall, der die Beziehungen zwischen "Ney" und Barça seit seiner durchschlagenden Abreise nach Paris im Jahr 2017 vergiftet.

Die spanische Justiz entließ den PSG-Angreifer, der eine nicht eingezogene Prämie in Höhe von 43,6 Millionen Euro forderte, und forderte ihn auf, seinem Ex-Club 6,79 Millionen Euro zu erstatten, was die Hypothese von kompliziert eine Rückkehr des Brasilianers nach Barcelona.

Die Idee, Neymar in Katalonien zu sehen, bewegt seit drei Jahren jeden Transfermarkt, aber die Gerichtszeit ist nicht die des Transferfensters, und heute vergrößert sich die Distanz zwischen den beiden Protagonisten.

Durch die Beendigung seines Vertrags mit Barcelona vor dessen Ende hatte Neymar "nicht das Recht, den von ihm geforderten Betrag zu erhalten" und "muss dem Verein den wahrgenommenen Überschuss der Verlängerungsprämie erstatten, z Nachdem er seinen Vertrag ohne Begründung gekündigt hatte, entschied ein Gericht in Barcelona am Freitag.

Zum Zeitpunkt seiner Überweisung nach Paris für den Rekordbetrag von 222 Millionen Euro hatte Neymar ein Verfahren eingeleitet, um die vollständige Zahlung einer Verlängerungsprämie von 64,4 Millionen Euro vor Steuern durch Barça zu erhalten. aber das Gericht lehnte seinen Antrag am Freitag ab.

Neymar steht kurz vor der Rückkehr nach Barça im Jahr 2019

Dieser Fall verkompliziert das Szenario einer möglichen Rückkehr des 28-jährigen "Ney" nach Barcelona, ​​wo er vier Jahre (2013-2017) blieb und 2015 die Champions League gewann.

Im Sommer 2019 hatte Barça ein Interesse daran erkannt, Neymar nach Katalonien zurückzubringen, und laut Presse sogar eine "mündliche Vereinbarung" mit dem Spieler getroffen. Aber die katalanischen Führer hatten es nicht geschafft, die PSG zu überzeugen.

Infolgedessen war die Rücknahme von Neymars Beschwerde vor der spanischen Justiz, die als Voraussetzung für diese "Rückführungsoperation" genannt wurde, nicht mehr erfolgt als die der als Antwort von Barça eingereichten Beschwerde.

Der Blaugrana-Club, der dem Spieler bereits einen Teil des Bonus gezahlt hatte (20,75 Millionen Euro), hoffte, den Gesamtbetrag dieser ersten Zahlung zurückzufordern und zusätzlich 8,5 Millionen Euro Schadenersatz zu erhalten Interessen.

Die beiden Parteien waren am 27. September vor dem Arbeitsgericht verhandelt worden und hatten am 21. Oktober ihre Schlussfolgerungen gezogen.

Mit PSG diesen Sommer in der Champions League

Barça, der in einer Erklärung die am Freitag getroffene Entscheidung begrüßte, erinnerte dennoch daran, dass der Angreifer Berufung einlegen könne und der Verein seine Interessen weiterhin "mit Beständigkeit verteidigen" werde.

Die Zusammenfassung der WocheFrance 24 lädt Sie ein, zu den Nachrichten zurückzukehren, die die Woche kennzeichneten

Ich melde mich an

Während die französische Meisterschaft wegen der Covid-19-Pandemie endgültig gestoppt wurde und die Champions League erst im August wieder aufgenommen wird, kehrte der PSG-Superstar am vergangenen Samstag nach fast drei Monaten nach Frankreich zurück zu Hause in Brasilien.

Der Stürmer, der von seinen ehemaligen Teamkollegen in der Barça-Umkleidekabine immer noch sehr geschätzt wird, bereitet sich darauf vor, seine Pariser Teamkollegen am Montag für eine Reihe von medizinischen Untersuchungen und körperlichen Tests zu finden, die den wilden Sommer von PSG einleiten werden. Aber wird es am Ende des Transferfensters, das am 5. Oktober erwartet wird, noch da sein?

Die durch die Pandemie verursachte Wirtschaftskrise hat die finanzielle Basis der Clubs verringert, was ein viel ruhigeres Transferfenster ankündigt.

In diesem Zusammenhang ist es schwer vorstellbar, dass der teuerste Spieler der Geschichte, der bis 2022 bei PSG unter Vertrag steht, abreist ... und noch weniger, nachdem seine Beziehungen zu seinem Hauptkonkurrenten in den Gerichtssälen geregelt sind.

Dieser Artikel erschien zuerst auf: https://www.france24.com/fr/20200619-football-justice-espagnole-donne-raison-barca-contre-neymar-psg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.