Tunesien: Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in Tataouine

0 652

Tunesien: Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in Tataouine

Am Montag wurden die Zusammenstöße zwischen Strafverfolgungsbehörden und Demonstranten in Tataouine im marginalisierten Süden Tunesiens wieder aufgenommen, wo Demonstranten die Tausenden von Arbeitsplätzen fordern, die die Regierung 2017 versprochen hat.

Am Montag, den 22. Juni, kam es in der Stadt Tataouine im Süden Tunesiens erneut zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. Sie fordern Arbeitsplätze und die Anwendung eines von der Exekutive im Jahr 2017 versprochenen Einstellungsplans.

"Die Situation ist gefährlich. Vom Fenster meines Hauses aus sehe ich, wie die Polizei Tränengas abfeuert und junge Leute jagt", sagte Ismail Smida, ein Einwohner von Tataouine, gegenüber Reuters. Ein anderer Zeuge berichtete auch von Zusammenstößen zwischen der Polizei und Hunderten von Demonstranten, die Steine ​​warfen, Straßen blockierten und ihr "Recht auf Entwicklung und Beschäftigung" geltend machten.

Die Armee wurde vor staatlichen Einrichtungen eingesetzt, sagte das Verteidigungsministerium.

Aufruf zum Generalstreik

Das mächtige Gewerkschaftszentrum der UGTT verurteilte die Anwendung „exzessiver und ungerechtfertigter“ Gewalt gegen die Demonstranten und forderte am Montag in Tataouine einen Generalstreik. Die Geschäfte waren geöffnet, aber die öffentlichen Dienste und staatlichen Institutionen blieben laut AFP-Korrespondenten geschlossen.

Seit mehreren Wochen beobachten junge und arbeitslose Menschen aus Tataouine, einer Stadt 500 km von Tunis entfernt, ein Sit-In, um die Anwendung der 2017 mit der Regierung unterzeichneten Vereinbarungen zu fordern, die Arbeitsplätze und Investitionen in dieser marginalisierten Region versprechen. Sie blockierten pünktlich bestimmte Straßen in der Stadt und die Lastwagen der Öl- und Gasunternehmen, die den 160 Kilometer entfernten Produktionsstandort El Kamour mitten in der Wüste bedienen.

Nach Angaben des Energieministeriums hatten diese Störungen im Gegensatz zu 2017, als die Demonstranten die Ventile der Pipelines endgültig blockiert hatten, keine Auswirkungen auf die Öl- und Gasförderung. Die Regierung hatte dann versprochen, jedes Jahr 80 Millionen Dinar (rund 27 Millionen Euro) in die Entwicklung von Tataouine zu investieren, ohne dass dies zustande kommt, so die Gewerkschaft UGTT. Und nur ein Teil der Tausenden von versprochenen Arbeitsplätzen in Ölunternehmen oder Umweltschutzstrukturen wurde geschaffen.

Tataouine, am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffene Region

Zehn Jahre nach der Revolution ist Tataouine, ein Gebiet im äußersten Süden Tunesiens, in dem sich die meisten knappen Kohlenwasserstoffressourcen Tunesiens befinden, nach wie vor unterentwickelt, betonte die NGO Oxfam in einem am Montag veröffentlichten Bericht über Ungleichheiten.

Im Jahr 2019 ist "ein Einwohner von Tataouine, der am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffenen Region (28,7%), viermal häufiger arbeitslos als ein Einwohner von Monastir", einem vorteilhaften Küstengebiet, unterstreicht Oxfam. Die öffentlichen Gesundheitsdienste sind mit 10,2 Intensivbetten pro 10 Einwohner in Tunis ebenfalls sehr schlecht verteilt, verglichen mit 000 in Tataouine.

Präsident Kais Saied, der am Montag Frankreich besuchte, hatte im Januar Aktivisten aus Tataouine getroffen und sie eingeladen, Projektideen vorzuschlagen, ohne auf den Staat zu warten.

Regierung "will uns mit Füßen treten"

Der tunesische Arbeitsminister Fethi Belhaj versicherte in einem Interview mit einem privaten Radio, dass die Regierung verpflichtet sei, "alle Vereinbarungen" von 2017 einzuhalten. "Die Forderungen der Demonstranten sind legitim (...) die Institutionen des Staates nicht zu behindern ", fügte er hinzu.

"Die Regierung hat nicht die Absicht, ihre Versprechen zu halten, sie will uns mit Füßen treten", beschuldigte Khalifa Bouhaouech, ein Mitglied der Koordination des Sitzstreiks von El Kamour. "Wir haben eine Weile Briefe (...) an Staatsbeamte geschickt, aber wir haben keine Antwort erhalten. Die Lösung besteht darin, wieder zu protestieren", sagte er.

Dieser Artikel erschien zuerst auf: https://www.france24.com/fr/20200622-tunisie-nouveaux-heurts-%C3%A0-tataouine-o%C3%B9-les-manifestants-r%C3%A9clament -Arbeitsplätze

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.