Kamerun: Ernest Obama Affair, Haman Manas satirisches Editorial

0 72

Über die Verhaftung des Journalisten Ernest Obama wird weiterhin gesprochen. Seit dem 18. Juni, dem Datum seiner Verhaftung, hat der Fall praktisch die Nachrichten mobilisiert. Medienmänner sind empört. Dies ist der Fall des Veröffentlichungsdirektors der Tageszeitung Le Jour, der in seinem am 22. Juni verpflichteten Leitartikel die Behandlung anprangert, deren Opfer Ernest Obama ist.

In seinem Editorial am Montag, Haman Mana verurteilen diese "Richter, die an dieser burlesken Inszenierung teilnehmen"und Journalisten, die für die L'Anecdote Group arbeiten "Leihte diesem Fleck ihren Stift".

teles Relay.com hat dieses Editorial erhalten und bietet es Ihnen an…

Die Zeit der siccarios [Eiferer, der mit einem Dolch ermordet hat Anmerkung des Herausgebers]. Neulich beschloss ein Chef, der einen seiner Angestellten verdächtigte, ihm ein paar Cent abgenommen oder ihn mit ein paar Schlägen verdoppelt zu haben, ihn zu bestrafen. Er landete laut im Büro, ungefähr zwanzig Gendarmen, bewaffnet, als wollte er den schrecklichsten Terroristen ausspülen.

Wer packte grob den verdächtigen Angestellten und begab sich, nicht ohne ihn vor seinen Kollegen zu demütigen und vor allem durch Filmen von der Speisekarte die Szene. Es stellt sich heraus, dass diese Firma ein Fernsehsender ist, dass dieser Angestellte ein Journalist ist und dieser Chef ein kürzlich bereicherter Geschäftsmann ist…

Der Film über die Verhaftung erschien zur Hauptsendezeit in der Abendzeitung mit "Berichten" gegen den Kollegen und zum Ruhm des Chefs. Es ist im Einklang mit der Zeit, in der sich soziale Netzwerke entzündet haben, insbesondere diejenigen, für die "es ist gut gemacht" für diesen Journalisten, unter Berücksichtigung seiner besonderen Art - das heißt gelinde gesagt - Job…

Darin liegt nicht das Problem. In diesem Szenario ist der Einsatz der Polizei und der Institutionen der Republik zur Regelung einer privaten Angelegenheit außerhalb des Gesetzes relevant. Die Angehörigen der Sicherheitskräfte, die sich für dieses Spiel eignen, verunreinigen die Uniform der Streitkräfte Kameruns. Sie sind keine Gendarmen, sie sind siccarios.

Die Richter, die an dieser burlesken Inszenierung teilnehmen, sind Meineid. Die Journalisten, die diesem Fleck ihre Feder verliehen haben, haben jede berufliche Ehre verloren. In den Augen ihrer Kollegen und mit der Öffentlichkeit.

Im Übrigen sehen diejenigen, die das Chaos angekündigt haben, es vor ihren Augen: die Geisel der Sicherheitskräfte und der Institutionen der Republik durch Dorfgruppen. Hat die Angst seit der Zeit, in der die Erstarrung installiert wurde, so geschickt eingesetzt? In unserem Land gibt es immer noch vernünftige Leute, die in der Lage sind, diesem Drift Einhalt zu gebieten. Auf diese Art von Detail wird manchmal das Schicksal einer Nation ausgespielt.

Quelle: https://www.lebledparle.com/fr/societe/1113961-affaire-ernest-obama-l-editorial-satirique-d-haman-mana

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.