Der Iran erlässt Haftbefehl gegen US-Präsident Donald Trump

0 84

Der Iran erlässt Haftbefehl gegen US-Präsident Donald Trump

dasDer Iran hat nach dem Drohnenangriff, bei dem ein hochrangiger iranischer General im Januar getötet wurde, einen Haftbefehl gegen US-Präsident Donald Trump erlassen, berichtete die halboffizielle Nachrichtenagentur Fars am Montag.

Trump ist einer von 36 Personen, für die der Iran Haftbefehle gegen Qasem Soleimani, den Befehlshaber des Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC), erlassen hat, laut Fars, aber Teherans Generalstaatsanwalt Ali Alqasi Mehr sagte, Trump stehe ganz oben auf der Liste.
Mehr sagte, Trump werde strafrechtlich verfolgt, sobald er nach Ablauf seiner Amtszeit von seiner Präsidentschaft zurücktritt, berichtete Fars.
Der Iran sagte auch, er habe Interpol gebeten, eine rote Mitteilung für die 36 Personen herauszugeben, berichtete die halboffizielle Nachrichtenagentur ISNA, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Interpol der Anfrage nachkommt. .
In einer Erklärung gegenüber CNN erklärte Interpol, dass "Anfragen dieser Art nicht berücksichtigt werden". Er erklärte, dass es nicht im Einklang mit seinen Regeln und seiner Verfassung stehe, wonach "es der Organisation strengstens untersagt ist, politische oder militärische Eingriffe oder Aktivitäten politischer, militärischer, religiöser oder rassistischer Art vorzunehmen".
Ein Foto vom September 2013 von Qasem Soleimani

"Politischer Stuntman": ein amerikanischer Beamter

Der US-Sonderbeauftragte für den Iran, Brian Hook, bezeichnete den Schritt während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem saudischen Außenminister Adel al-Jubeir am Montag als "politischen Schlag".
"Das ist Propaganda, an die wir gewöhnt sind", sagte Hook. "Es hat nichts mit nationaler Sicherheit, internationalem Frieden oder der Förderung der Stabilität zu tun, also sehen wir es als das, was es ist - es ist ein Propagandaschritt, den niemand ernst nimmt und unternimmt Dumme Iraner ", fügte er hinzu.
Soleimani wurde im Januar bei einem amerikanischen Drohnenangriff auf den internationalen Flughafen von Bagdad mit fünf weiteren Personen getötet, darunter Abu Mahdi al-Muhandis, stellvertretender Leiter der von Iran unterstützten irakischen Volksmobilisierungskräfte (PMF).
Der Streik, der vom Iran und seinen Verbündeten als "Attentat" verurteilt wurde, ließ das Gespenst aufkommen einer neuen regionalen Destabilisierung.
Ein iranischer Justizsprecher, Gholam-Hossein Esmaili, gab Anfang Juni bekannt, dass ein iranischer Staatsbürger zum Tode verurteilt worden sei, weil er angeblich für ausländische Geheimdienste gearbeitet habe. Esmaili sagte, Seyed Mahmoud Mousavi Majd habe US-Geheimdienstmitarbeitern den Aufenthaltsort von Soleimani mitgeteilt.
Barr und Pompeo begründen einen Streik gegen den Iran mit der "unmittelbaren" Bedrohung durch Abschreckung

Barr und Pompeo verschieben die Rechtfertigung für den iranischen Streik von einer "unmittelbar bevorstehenden" Bedrohung zur Abschreckung
Die Trump-Administration betrachtete Soleimani als einen rücksichtslosen Mörder, und der Präsident sagte Reportern im Januar, dass der General von früheren Präsidenten hätte eliminiert werden sollen.
Das Pentagon hat Soleimani den Tod von Hunderten von Amerikanern und amerikanischen Verbündeten in den Monaten vor seiner Ermordung vorgeworfen.
"General Soleimani entwickelte aktiv Pläne, amerikanische Diplomaten und das Militär im Irak und in der gesamten Region anzugreifen", sagte das Pentagon und nannte den Streik "entscheidende Verteidigungsmaßnahme", um zukünftige iranische Angriffe abzuschrecken.
Dieser Artikel erschien zuerst auf: https://edition.cnn.com/2020/06/29/middleeast/iran-arrest-warrant-donald-trump-intl/index.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.