Indien: BJP hofft, Bengal Citizenship Bill | India News

KOLKATA: Im Vorfeld von Lok Sabha-Umfragen hofft die West-Bengalen-BJP, das Gesetz über die Staatsbürgerschaft (Änderung) zu nutzen, um die wenigen Hindu-Flüchtlinge aus Bangladesch im Staat zu erreichen, sobald das Gesetz verabschiedet ist wird umgesetzt.

Das 2016-Gesetz über die Staatsbürgerschaft (Änderung), das im Januar 8 von der Lok Sabha verabschiedet wurde, soll die Nicht-Muslime, die aus religiöser Verfolgung in Bangladesch, Pakistan und Afghanistan geflohen sind, die indische Staatsbürgerschaft verleihen Indien vor 31 Dezember 2014.

Einem Anführer der Bharatiya-Janata-Partei (BJP) zufolge wird das Gesetz sie nicht nur für die Hindu-Flüchtlinge im Staate begeistern, sondern ihnen auch helfen, mit dem Vorwurf der "anti-bengalischen" Partei fertig zu werden.

Der regierende Trinamool-Kongress (TMC) und mehrere Oppositionsparteien im Staat haben die Safranpartei nach der Veröffentlichung des National Citizens Registry (NRC) -Projekts in Assam als "Anti-Bengali" bezeichnet letztes Jahr

Mohit Roy, Chef der BJP-Flüchtlingszelle, erklärte gegenüber der PTI, dass die Gesetzesvorlage die Zukunft der in Westbengalen lebenden bengalischen Flüchtlinge verändern würde.

"Mehrere politische Parteien spielten mit den Gefühlen bengalischer Flüchtlinge, die in den letzten Jahrzehnten in diesem Staat lebten. Weder das TMC noch der CPI (M), der sich rühmt, sich für Flüchtlinge einzusetzen, haben etwas für die bengalischen Flüchtlinge getan. Es ist der (Premierminister) Narendra Modi und die BJP, die ihnen die Staatsbürgerschaft verleiht. Dies ist eine historische Entscheidung ", sagte er.

In den kommenden Tagen wird die Partei Camps aufbauen und die Menschen für die Rechnung sensibilisieren, insbesondere in benachbarten Bezirken wie dem Norden und dem Süden. 24 Parganas Nach Angaben von BJP, Cooch Behar, Uttar Dinajpur und Nadia, die eine sehr hohe Konzentration bengalischer Flüchtlinge haben, sagte BJP.

Diese Bezirke zählen für ungefähr 10 am Hauptsitz von 12 Lok Sabha im Bundesstaat.

Die Safranpartei definierte Westbengalen als Priorität und Führer der Partei. Amit Shah hat sich das Ziel gesetzt, in den nächsten Parlamentswahlen 22 42 Lok Sabha-Sitze in diesem Bundesstaat zu gewinnen.

Der Entwurf des Bürgerrechtsgesetzes (Änderung) sei eines der Hauptprobleme der Lok Sabha-Umfrage in Westbengalen, sagte Dilip Ghosh, Präsident der BJP von Westbengalen.

Er sagte, die Verabschiedung des Gesetzes habe die "Doppelmoral" der Kommunistischen Partei ans Licht gebracht aus Indien (Marxist) und TMC, die mit den Gefühlen der Flüchtlinge aus Westbengalen Politik gemacht hatten.

"Als die NRC-Projekte veröffentlicht wurden, versuchte das TMC, die BJP als anti-bengalische Partei zu präsentieren. Nun, was würden sie sagen? Wir haben das Staatsbürgerschaftsgesetz (Änderung) verabschiedet, um Hindus und Bengalis Rechte zu verleihen ", fügte Ghosh hinzu.

Er sagte, die BJP glaube nicht an die Politik der Stimmbank wie das TMC und beschäftige sich damit, eine bestimmte Gemeinschaft im Staat zu besänftigen.

Der TMC-Abgeordnete Saugata Roy bezeichnet das Gesetz als "widersprüchlich" und "heimtückisch", was gegen die grundlegenden Prinzipien der Verfassung verstößt.

Der Minister und Präsident des TMC North, Parganas Jyotipriyo Mullick PTI erklärte, die Bevölkerung Bengalis sei sich der Art von Entwicklungsinitiativen bewusst, die von der von Mamata Banerjee geführten Partei zum Wohle der Bevölkerung unternommen wurden. Flüchtlinge im Staat.

"Im Gegensatz zur BJP glauben wir nicht an die Trennung der Menschen aufgrund der Religion. Wir unterscheiden nicht zwischen Flüchtlingen auf der Grundlage der Religion ", sagte er.

Dieser Artikel erschien zuerst (auf Englisch) auf Die Zeiten von Indien